Nukkle | Fansub :: News

Substatus

Detektiv Conan 797
Typeset
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Karneval BD 7v2
Release
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Rocket Girls 11v2
Release
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Sket Dance 5
Übersetzungscheck
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Baketeriya 1
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Karneval BD Extramanga Vol. 4
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Neues Projekt Nr.1
Qualitätskontrolle
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle

Facebook

Partner

Kanjiku
mgs-subs

Der OP Schmied
Hi servus Leute.
Ich wollte schon länger diese Kapitel raushauen, aber wollte etwas vorarbeiten bevor ich das mache, außerdem habe ich noch immer keinen Editor gefunden der mir zuverlässig das in regelmäßigen Abständen macht.
Daher können noch Fehler darinnen sein.
Nun hier ist gleich mal ein Doppelrelease!!
Eine schöne Gesicht über einen Abiturienten der abartig OP ist und dabei den gesunden Menschenverstand aller anderen auf den Kopf stellt.

Ich darf das hier posten da der Autor k.linH mir die Erlaubnis gegeben hat solange ich auf ihn/sie verweise.
https://honyakusite.wordpress.com
Bitte spendet was wenn ihr könnt auf seiner Seite und unterstützt ihn damit er weiter schreiben kann. Ich fänds echt schade wenn die Geschichte nicht weiter ginge.

Übrigens gibts ne PDF auf der Projektseite zum Download. Darin sind auch Illustrationen dabei die der Autor selber gezeichnet hat.


Kapitel 1: Jun Imamiya, 16 Jahre alt, Oberschüler

Die früheste Erinnerung, die ich an ihn abrufen kann, sind sein breiter Rücken und die Muskeln, die sich unter dem dünnen Jinbei beugten1. Ich war von den Funken fasziniert, die jedes Mal umherflogen, wenn er den Hammer herab schwang.

Selbst jetzt kann ich nicht vergessen, wie das Feuer sein Gesicht beleuchtet hat, wie das warme Licht kalte Schatten wirft, während die Abenddämmerung hereinbricht. Auch während Großmutter ihn ausgeschimpft hat, dass er zum Essen kommen soll, hatte er nur Zeit für den hellen Stahl, der in dem wenigen Licht schimmerte.

Als ich klein war, hielt ich Großvater für einen Zauberer.

◇◇◇

Dang

„Treffer!“

Ich war vorher zwar nah dran, aber nur der letzte Pfeil hat das Ziel getroffen.

Aber vielleicht ist das auch gut so. Es wäre nicht so gut, die eigentlichen Mitglieder des Kyudoklubs2 bloßzustellen, wenn ich doch nur ein Lückenfüller bin. Genau genommen werden diese Schüsse bei mir mich schon als ganz anständig angesehen, aber ich kann einfach nicht anders, als Unzufriedenheit zu empfinden, wenn ich so knappe Trefferpunkte wie 0|0|0|1 habe. Lass mich doch wenigstens vor dem letzten Schuss treffen, damit sich das Team keine Sorgen macht.

Selbst wenn es nur ein gemeinsamer Übungskampf ist, hinterlässt es ein unschönes Gefühl, wenn man so eine miserable Bogenschießkunst vor einem anderen Schulteam zeigt.





„Hey, gut gemacht, du super Helferlein.“

Der Kerl mit seinem nervigen Gesicht, der ungezwungen vor dem Kyudoklubraum steht, ist bedauerlicherweise mein bester Freund und Nachbar Masaki. Er ist Teil des Heimgehklubs3 und wäre sonst schon längst zu Hause und würde Onlinespiele4 spielen.

Ahh, hatte ich ihm nicht heute versprochen, ein weiteres VRMMO5 auszuprobieren, an dem er sich festgesuchtet hat?

„Tut mir leid, musstest du lange warten? Wie banal es auch sein mag, das Ass des Kyudoklubs hat sich den Knöchel verstaucht und sie haben verzweifelt einen Ersatz gesucht. Tut mir leid, dass ich dir Umstände bereite.“

„Hmpf. Du kannst niemals jemanden ablehnen oder? Und ich armer Tropf stehe am Ende deiner Prioritäten.“

Ich habe mich sarkastisch entschuldigt und Masaki hat es entsprechend erwidert. Ihn scheint es gar nicht so sehr zu stören, trotz seiner Beschwerden.

Er ist wie immer vorlaut.

„Verdammt, sie hat schon einen festen Freund!“

„Pfft. Als hättest du je eine Chance gehabt.“

„Hinter welchen Mädchen warst du her? Eins von einer anderen Schule?“

„Jup. Die neue, die heute dazu gekommen ist –„

Ein paar Jungs, die von einer anderen Schule vorbeigekommen sind, und sich an dem Übungskampf unseres Kyudoklubs beteiligt haben, brabbeln etwas vor sich her, ich konnte ihre Worte dennoch aufschnappen.

Ich sehe nach vorne und sah den Neuling im Klub, Suzuki-san, zusammen mit einem Klassenkameraden. Ich denke mal nicht, dass sie schon richtig miteinander ausgehen, aber für andere sieht es wohl so aus. Ich frage mich, ob Oberschüler, die ihre ganze Zeit für die Liebe und pubertäre Gefühle verbrauchen, ihre Zeit weise nutzen.

Zwischen dem Aushelfen nach der Schule als Ersatz in Klubs, dem Schülerrat zu helfen und zu lernen, kann ich nicht behaupten, je die Zeit oder das Interesse dafür gehabt zu haben.

... Dieser Teil an mir ist wohl der Grund, warum ich immer mit Masaki abhänge, wenn ich nicht gerade irgendwas für jemanden erledige.

Masaki seufzt. Vielleicht ist er dieses Mal wirklich sauer, dass ich mein Versprechen gebrochen habe. Ich erinnere mich wage daran, dass er mich ziemlich angebettelt hat, dieses VRMMO zu spielen und ich glaube, da war sogar eine Art Frist, die er gesetzt hatte.

„... Hey Jun, wann willst du endlich deine Haare schneiden? Du sieht wirklich wie ein Mädchen aus.“

„...Häh?“

Das kommt jetzt unerwartet. Ich fasse unwillkürlich meine Haare an. Sie SIND schon ziemlich lang, sie berühren gerade so meine Schultern. Jetzt wo ich so darüber nachdenke, unser Klassenlehrer fragte mich, ob ich sie wegen einer rebellischen Phase wachsen lassen würde. Auch wenn ich glaube, dass er gescherzt hatte, muss es für ihn wohl seltsam genug gewesen sein, um es anzusprechen.

Ähh, aber eine Menge modische Kerle trugen ihre Haare so lang und halb zurückgebunden, so wie ich jetzt. Steht es mir vielleicht nicht?

„Ich denke mal, ich sollte es mir jetzt schneiden. Ich hatte im Moment nicht viel Zeit, wegen der Beerdigung meines Großvaters und des Durchgehens seines Besitzes. Ich bin immer noch mit den Sachen in der Lagerkammer beschäftigt.“

„... Jun?“

Masaki und ich sehen beide hoch, als mich jemand rief. Oh. Onkel Hideki. Ich habe eine Sekunde damit gerungen, nicht zu zeigen, wie gereizt ich bin.

„Onkel. Was machst du hier?“

„Ich habe im Haus nach dir gesucht, aber du warst nicht dort.“

„Ach so.“

„Ich habe gehofft, mit dir über das Haus, Vaters-, nein, deines Großvaters Haus, reden zu können.“

„... Es gibt keinen Grund für dich mit mir darüber zu reden. Alle haben entschieden, dass du das Haus haben sollst.“

„... Verstehe. Du denkst das vielleicht, aber ich finde, du solltest auch das Recht haben, mitreden zu dürfen. Du bist schließlich der Einzige, der noch dort lebt. Weißt du, ich habe vor, es zu verkaufen.“

„Dann solltest du das machen, wenn du willst.“

Onkel Hideki hat scheinbar einen missfallenden Ausdruck im Gesicht, aber er sagt nur: „Ich komme morgen zum Haus“, bevor er in Richtung des Bahnhofs geht.

„...Hey Jun, ist das wirklich okay so? Wenn er das Haus verkauft.“

Masaki war die ganze Zeit still, seit Onkel hier war, aber nun sieht er mich besorgt an.

„Ja.“

„Aber es wird nicht nur das Haus sein, oder? Sondern auch die Schmiede...“

„Ja.“

Großvater hatte sich selbst als Schwertschmied gesehen, aber in Wirklichkeit was er nur ein alter Mann, der vom seinem Hobby besessen war. Das haben alle vom ihm gehalten. Er war bei weitem kein fähiger Schmied und hat einiges von seinem Geld für eine Schmiede und Materialien verschleudert. Die meisten in unserer Familie haben ihn für verrückt gehalten und ich weiß, dass besonders Onkel Hideki einen Groll wegen der Vernachlässigung hegte, die durch die Obsession für das Schmieden verursacht wurde.

Besonders konnte er ihm nicht vergeben, dass er seine Schwester, also meine Mutter, am Todesbett im Krankenhaus niemals besucht und jeden Tag nur in der Schmiede verbracht hat.

Und genau deswegen habe ich nicht vor, Onkel im Weg zu stehen, wenn er dieses Haus und diese unangenehmen Erinnerungen loswerden will. Allerdings werde ich es schon vermissen, das Geräusch des knarzenden Flurbodens, vermischt mit dem Geräusch von blubbernder Suppe ,die Großmutter immer gemacht hat, wenn sie in der Küche gekocht hatte, die Shoji Tür die niemals repariert wurde, nachdem Masaki und ich aus Versehen durch sie durchgefallen sind, als wir fangen gespielt hatten, die Veranda die im Schatten des Orangenbaums liegt, der nur saure Fürchte produziert. Und besonders werde ich das Bollern von Feuer und Stahl in der Schmiede vermissen.

Trotz all der Sachen, die ich vermissen werde, ist das Haus bis auf mich leer. Ob das Haus verkauft wird oder nicht, diese Lebendigkeit werde ich nie wieder erleben.

Ein Gefühl der Einsamkeit überschwemmte mich.

„... Gut, lass uns heute Abend deinen Charakter erstellen!“

Masaki bricht mit seiner übermäßigen Begeisterung durch meine Melancholie.

„Hah? Vergiss es, es ist schon spät. Und wir müssen in einen VRMMO-Laden gehen, um das zu machen, richtig? Lass es uns morgen erledigen.“

„Ach, komm schon. Du wirst doch sowieso bei dir zu Hause nur die ganze Zeit Trübsal blasen. Ich kann dich heute Abend der Gruppe vorstellen und morgen geht es dann ans Power-Leveln!“

Mal von dem Hintergedanken, seine Onlinespiel-Gruppe zu stärken abgesehen, frage ich mich. ob Masaki versucht. auf mich Rücksicht zu nehmen. Obwohl ich daran gewönnt war. nachts allein zu sein. nachdem Großmutter gestorben ist, ist es dieser Tage noch einsamer ohne das wiederhallende Geräusch von Großvaters Hammer in seiner Schmiede.

Ich seufze und Masaki nimmt das irgendwie als „okay“ auf.

„Und ab geht's!“

„Okay, okay, du musst mich nicht hinter dir herziehen.“

◇◇◇

„Eine Charaktererstellung für das Spiel VR Trauerstern, stimmt's'?“

Der männliche Angestellte in dem VRMMO-Laden bestätigt Masakis Anfrage. Bilde ich es mir ein oder mustert er mich? Sehe ich wirklich so sehr nach einem Nicht-Gamer aus? Schau, diese auffälligen Typen da sehen auch nicht nach Gamern aus!

„Trauerstern benutzt 'reale'6 Daten um deinen Charakter zu erstellen, darum gibt es einen Körperscan und einen Scan der Neurosensorik.“

"...ah."

Masaki macht ein erstickendes Geräusch, während der Angestellte mir die Prozeduren erklärt. Während der Angestellte uns in die hinteren Räume, voll mit neuzeitlicher Technologie, führt, sehe ich fragend zu ihm rüber.

„Nein, das ist... Ich habe den Körperscan vergessen.“

„Stimmt etwas damit nicht? Es ist doch überhaupt nicht peinlich, oder?“

Der Angestellte erwähnt nichts von Kleidung. Ich hoffe, ich muss nichts ausziehen.

"Nein, aber... na ja..."

Masaki schaut gezielt auf den Körperscanner.

Man kann es einfach nicht anders beschreiben. Es ist ein Sarg. Der Scanner scheint dafür designt worden zu sein, möglichst wenig Platz zu verbrauchen, damit ein Geschäft möglichst viele in einen Raum stopfen kann, aber ... ist er nicht zu klein? Selbst ein Kapselhotel ist größer!

„... Unmöglich. GL7 Masaki, viel Spaß mit deinem Onlinespiel.“

Ich drehe mich sofort rum, um zu gehen.

"Wartewartewarte, komm schon Jun, du musst es nur ein einziges Mal machen! Es dauert nur ein paar Min- Sekunden!"

Das habe ich gehört. Nö. Auf keinen Fall. Lass meinen Arm los, Masaki, du Elender.

„Ähm, stimmt etwas nicht?“

„Ah, es ist alles gut. Mein Freund hat nur etwas Probleme mit engen Räumen.“

Der männliche Angestellte scheint verwirrt, also erklärt Masaki ihm, was los ist. Und jetzt, tscha-

„Ahh, es dauert nur 10 Minuten. Es ist ruckzuck vorbei.“

Ich starre Masaki wütend an, während der Angestellte mich zu beruhigen versucht. Nur ein paar Sekunden also?

Die untere Hälfte des Scanners fährt heraus und deckt ein Diagramm auf, das zeigt wo Arme und Beine sein sollen. Es scheint, als werden die Proportionen des Diagramms während des Scans angepasst. Eine Art der Kalibrierung ... nein, noch viel wichtiger, ich will da nicht rein.

... Masaki, du verfluchter.... Er sieht mich viel zu erwartungsvoll an.

Ich seufze und bewege mich in Richtung der Scannerauflagefläche.

„Wenn es beim ersten Mal schief läuft, bin ich aus der Sache raus.“

„Okay, okay, klingt fair.“

Masaki grinst von Ohr zu Ohr. Was für ein selbstzufriedenes Gesicht. Ich werde ihn später in der virtuellen Realität verprügeln, um etwas Stress abzubauen. Vielleicht bereut er dann, dass er mich das hat machen lassen.

Es ist ja nicht so, dass ich schmale Räume völlig meide, ich kann mit ihnen schon umgehen, aber das ist wirklich etwas anderes.

Als die Auflagefläche in den Scanner zurückfährt, hört man einen zischendes Geräusch, als sie einrastet. Meine Nase ist weniger als fünf Zentimeter von der Decke entfernt und rechts und links ist auch kein Platz, um sich zu bewegen.

Meine zehn Minuten des Schreckens in dieser kleinen Schachtel werden übersprungen.

Infos
1. Jinbei – eine einfache und traditionelle Kleidung in Japan, im Normalfall in blau, mit einer oberen Hälfte, die einem Kimono ähnelt, aber mit kürzeren Ärmeln und Hosenbeinen (https://en.wikipedia.org/wiki/Jinbei).
2. Kyudo – Eine japanische Form des Bogenschießens. Kyudo legt viel mehr Wert auf die Form und Schönheit beim Ziehen der Sehne als auf die Genauigkeit. Die Ästhetik ist eine ganz andere als beim allgemeinen Bogenschießen. Der Autor trennt Kyudo vom Bogenschießen als komplett eigenen Sport ab und darum hat er es als "Kyudo" geschrieben, anstatt es zu übersetzen.
3. "Heimgehklub" – Oder anders: Jemand, der an keinem Klub teilnimmt.
4. Onlinespiel – Browserspiele/MMOs
5. VRMMO – Virtual Reality Massively Multiplayer Online.
6. 'reale' – also seine echten Körpermaße usw.
7. GL – good luck – viel Glück


Kapitel 2: Manche Leute brauchen bei der Charaktererstellung ewig

Die Auflagefläche fährt unerträglich langsam heraus und ich springe ab, sobald mein Kopf aus dem Scanner raus ist.

„Okay, es hat geklappt!“

Der Angestellt macht eine 'okay' Geste während er die Daten auf dem Scannermonitor verarbeitet.

„Klasse! Jun, lass und wieder nach vorne gehen und deinen Charakter registrieren. Entschuldigung, können wir zwei VRMMO Sets für zwei Stunden mieten?“

Hm? Warum zwei Sets? Als ich Masaki frage, während wir zu den Zellen vorne gehen, erklärt er mir, dass in VRMMOs man ja mit seinem Bewusstsein in das Spiel eintaucht und er mir nicht bei der Erstellung des Charakters helfen kann, wenn er nicht selber auch ins Spiel geht.

Okay, also ... Loginbildschirm, geben Sie den Scandatacode ein ... ja, verbinden und die Daten sichern mit dem Nutzernamen. Ich will sie auf keinen Fall 'verlieren' und diesen ganzen Scannerhorror nochmal durchmachen.

Erstelle standard Charakterbasis ... oha.

Das ist also virtuelle Realität. Ich nicht, wie ich es sagen soll. Es ist, als wäre man im eigenen Körper, aber die eigenen Sinne werden umgeleitet. Liegt es am fehlenden Luftwiderstand? Man hat das Gefühl, dass die Physik an Begrenzungen deines Bewegungsraum gebunden ist, statt wie es in Wirklichkeit arbeitet, aber ich hätte nicht gedacht dass das Fehlen von so etwas so desorientierend sein würde.

Jetzt den Server. Hm? Der Server ,den Masaki mir genannt hat, ist nicht hier?

Ein leises Klingeln erregte meine Aufmerksamkeit und ich strecke meine Hand nach dem blinkenden Symbol, aus das eben aufgeploppt ist und berühre es.

„Hey Jun, registriere mich als Freund, dann kann ich dir helfen.“

Masakis Stimme kam aus dem Symbol, als ich es aktiviert hatte.

Mit ein paar Problemen habe ich herausgefunden, wie ich ihn als Freund hinzufüge. Als Masaki erstmal als Freund bestätigt wurde, ist der Chat zum Freundchat geworden, was mir erlaubt ,die Videochatoptionen zu benutzen. Ein weiterer Hinweis ploppt auf, um mich zu fragen, ob ich einem Freund erlaube, zu meiner Charaktererstellungsinstanz zu teleportieren. Nachdem ich akzeptiert habe, kann ich eine fantastische SciFi-Szene begutachten, als Masakis digitaler Körper sich vor mir materialisiert.

„Alles klar, jetzt kannst du den Nethra-Server auswählen.“

Oh, er hat recht. Jetzt ist der Nethra-Server in der Liste hinzugefügt. Wie kommt das?

„Hehehe. Das ist eigentlich ein Event-Server. Er steht sonst niemanden offen, außer den Top-Zehn-Gruppen von jedem Server. Er ist voller hartnäckiger Gegner und es soll Fälle mit super seltenen Drops geben. Ich habe einfach deinen Namen meiner Gruppe hinzugefügt. Ich muss deinen Namen noch nach deiner Charaktererstellung bestätigen, aber du bist jetzt ein Mitglied der [Killermaschinen]!“

„Mal von den billigen Gruppennamen abgesehen, auf einem Spezial-Server anzufangen, ist viel zu fortgeschritten für einen Nicht-Gamer, besonders einem auf Level 1 oder?“

„Neinnein, es läuft alles nach Plan.“

Er hat das mit dem 'billigen Namen' gar nicht abgestritten Sie scheinen vorzuhaben mich hier zu powerleveln und dann als Mitglied ihrer Gruppe (für den Moment) vorzustellen, um die anderen Gruppen während des Events zu überrumpeln. Es scheint einen ziemlichen Konkurrenzkampf zu geben. Ich frage erst gar nicht nach den Details. Ich bin sicher, ich wäre dem nicht gewachsen.

Wir sind jetzt bei der 'Klasse'.

„Bäh, ich weiß einfach nicht, welche Klasse am besten wäre, wenn ich dich als Allrounder spielen lassen will. Vielleicht etwas wie eine Halbvorhut, wie ein Krieger oder Stalker. Hattest du nicht viel Kendo gemacht? Aber deine Fähigkeiten mit Bogen, die du vom Helfen im Kyudoklub hast, würden auch eine echt kaputte Jägerklasse ergeben. Hmm. Lass und das erst mal überspringen und mit der Statuskalibrierung anfangen. Vielleicht können danach etwas herausfinden, nachdem wir gesehen haben wie das lief.“

„Okay.“

Ich habe irgendwie eine Ahnung, wovon er redet, aber irgendwie auch nicht. Ich überspringe den Klassenabschnitt und klicke auf das Symbol für die Statuskalibrierung, in der Zeitleiste für die Charaktererstellung und bestätige, dass ich verstehe, dass ich einen Schritt überspringe.

Eine Reihe von Tests, nicht viel anders als die körperliche Untersuchung in der Schule, kommen nach und nach, wenn auch ein paar seltsame wie eine Boxmaschine und Steine werfen dabei waren. Der letzte war ein Übungskampf mit einer virtuellen Person. Ich nenne ihn Trainingsattrappe. Der Test ist pausiert, damit ich mir eine Waffe aussuchen kann, aber es gibt hier kein Katana.

Bevor ich mich entscheiden kann, kommt Masaki plötzlich zu mir.

„Hey, Jun, ich lade einen Freund ein, um uns zu helfen.“

„Klar. Einer aus der Gruppe?“

„Jup. Hey, Sei-chan, hast du mal Zeit?“

He, beim Freundchat muss man also laut sprechen. Ein Freundchat ist also wie ein Telefongespräch.

Während ich schon mal mit der Statuskalibrierung anfange, beendet Masaki sein (von mir aus gesehen) einseitiges Gespräch. Ah, ein Langschwert als Ersatz für ein Katana zu benutzen, ist einfach nur eigenartig ... aber ich habe es ohne Probleme geschafft. Warte warte, eine zweite Trainingsattrappe ohne irgendeine Warnung zu materialisieren ist einfach nur Betrug!

Während mein Sparring, das zur Schlägerei wurde, weitergeht, fügt das System zufällig weitere Trainingsattrappen hinzu, im Laufe dessen spielt sich eine weitere SciFi-Szene ab, als ein Mann gleich neben Masaki teleportiert wird. „Sei-chan“ ist also ein Mann1?

„Halloooo~! Ich bin gekommen, um zu Diensten zu stehen~!“

„Sei-chan“ zeigt ein großes, geschmackloses Grinsen und winkt, indem er mit seinen Fingern wedelt. Hey.

„Hey, Sei-chan. Wir stecken noch bei der Charakterklasse. Na ja, wir machen jetzt die Kalibrierung fertig. Trotzdem."

„Fumu. Das ist also dein Kindheitsfreund... Hya-ho~! Was für eine Schönheit! Hey hey, bist du nicht auf einem guten Weg, beliebt zu werden, mit so einem Kindheitsfreund?“

Wer zum Teufel würde auf die Art von BL stehen2? Ganz besonders nicht mit Masaki. Ich bin schon am überlegen, rüber zu gehen und diesem „Sei-chan“ mit meinem Schwert eine zu verpassen, aber ich denke mal, die beleuchtete Fläche zu verlassen ,würde den Test ungültig machen. Langsam fange ich an, zu verstehen, dass dies ein Ausdauertest ist, bei dem das System nach jeder Minute eine neue Trainingsattrappe hinzufügt. Es scheint auch, dass es vorbei ist, wenn ich fünfmal getroffen wurde, aber widerstehe dem Drang, nur da zu stehen und mich von ihnen treffen zu lassen. Noch zwei Treffer werden bei mehr als fünf Gegnern wohl nicht so lange auf sich warten lassen.

Ganz klar, mit sechs Gegnern ist der Kampf in nicht ganz in einer weiteren Minuten vorbei.

Es stört mich etwas, dass als letzter Treffer eine Schramme gezählt wurde. Da ich entsprechend den Treffer an die Trainingsattrappe zurückgegeben habe, mit einem Schlag, der den Knochen erreichen würde, hätte ich im Kendo im Vergleich zu seinem knappen Treffer die Oberhand gehabt.

„Ooh, gute Arbeit Jun. Ich habe nicht mehr als drei geschafft. Seimei war schon nach einem erledigt.“

„Hmpf~! Diese Art Stärke zu messen ist völlig ~nutzlos~ für einen Magier. Also dann, Masa-yan3 stell mich doch mal dieser grenzenlosen Schönheit vor!“

Die beiden kommen rüber gelaufen, wobei ich mir „Sei-chan“ genauer ansehen kann. Oh? Er ist älter, als ich erwartet habe. Er ist im dritten Jahr der Oberschule oder vielleicht schon auf der Uni? Na ja, nur angenommen, er hat seinen Charakter nicht zu sehr verändert. Ich schätze mal, es ist schwierig, einzuschätzen, ob er seinen Charakter abgeändert hat, aber ich weiß, dass er wenigstens ein wenig getan hat. Ich habe jedenfalls die Hoffnung, dass er in echt keine hellen orangenen Haare hat.

Wenn ich konzentriert auf die Stelle über seinem Kopf sehe, dann erscheinen Charaktername und Klasse ... [Seimei-shi4, Dunkelmagier]? Ich weiß nicht, was ich von jemanden halten soll, der so offen einen derart berühmten Namen benutzt5. Ich weiß auch nicht, warum, aber mir erscheint der Begriff 'Chuunibyou'6 im Hinterkopf.

Aber zurück zum Punkt, wen nennt er hier eine 'grenzenlose Schönheit', hah?

Ich gebe „Seimei-shi“ einen düsteren Blick, während er ein dämliches Grinsen zeigt und sagt: „Na jaaa~! Der schmutzige Blick einer schönen Frau ist so wundervoll~!“
Masaki stand da nur und lacht wie ein Schwachkopf. Was ist so lustig?

„Sei-chan, Jun ist genau genommen ...“

Was Masaki auch immer sagen wollte, wurde gestoppt. Seine Augen wurden größer, als er zu mir sah und auch, wenn ich bei einem virtuellen Gesicht nicht komplett sicher sein kann, wurde er ganz blass. Er packt mich am Kragen meines Hemdes und zerrte mich ein Stück weg von Seimei.

„Hey, Jun. Warum ist dein Charakter ein Mädchen?!“

Häh? Unwillkürlich berühre ich meine Brust.

Oh. Es ist nicht viel da, aber man kann etwas fühlen.

„Häh? Warte, ich bin ein Mädchen? Wie kann das sein? Nein, wie konntest DU das vorher nicht bemerken?“

Ich meine, ich habe bisher nicht einmal die Anpassung für den Avatar angesehen, also habe ich mich selbst noch nicht gesehen und diese ganze Erfahrung, in einem virtuellen Körper zu stecken, ist so eigenartig, dass ich nicht sagen kann, ob etwas nicht stimmt, wegen der VR oder ein paar anderen Gründen. Masaki hat meinen Basisavatar von Anfang an gesehen, hätte er dann nicht schon längst etwas bemerken sollen?

„Nein, das ist ... du hast nicht viel Brust und du siehst exakt gleich aus abgesehen von Hüfte und Taille.“


„Hä? Seimei hat doch gesagt, dass ich wie ein hübsches Mädchen aussehe. Es MUSS einen Unterschied geben.“

"..."

Masaki sieht mich jetzt ungläubig an.

"Du ... merkst du nicht, wie die Leute dich ansehen?"

Häh? Ich weiß, dass ich eher weicher Züge habe, aber es ist doch sicher nicht auf dem Level, dass ich mit einem Mädchen konkurrieren könnte, oder?

Ähm ... wenn du mich so anstarrst, ohne etwas zu sagen, fühle ich mich etwas unwohl, weißt du?

„Selbst heute beim Treffen zum Übungsschießen haben dich die Jungs der anderen Schulen dich für eine Frau gehalten.“

„Selbst wenn das wahr ist, die waren doch hauptsächlich an dem Neuling, Suzuki-san, interessiert. Die haben doch über 'Das neue Mädchen, dass uns heute beigetreten ist' geredet...“

„Neinneinnein, wie hast DU bitte zugehört? Sie haben von 'Dem neuen Mädchen, das als Ersatz im Jungenteam uns heute beigetreten ist' geredet! Das kannst doch nur du sein, stimmt's? Auch wenn sie sich bei dem Mädchen-Teil geirrt haben.“

Ich bin schockiert.

„Ich höre davon zum ersten Mal! Würde ich nicht mein ganzes furchtbar Leben schikaniert werden, wenn das wirklich so wäre?“

Auch wenn ich mich wage an die Schikane erinnern kann, als ich klein war, von dem Punkt als wir in die Mittelschule kamen bis heute ist es weniger geworden. Kommt das nicht von dem Umstand, dass Jungs im Übergang von der Mittelschule zur Oberschule maskuliner werden?

„... Jun. Du machst im Judoklub in regulären Abständen alle fertig und hast den Schülerrat in deinen Händen. Wer wäre dumm genug, sich mit dir anzulegen?“

Würde das mir nicht nur noch mehr Feinde machen? Nein, noch viel wichtiger, ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Kraft gewesen zu sein, mit der man rechnen muss!

Masaki spricht weiter.

„Ich dachte echt, du wüsstest das bereits. Mache ich mich nicht ständig über sich lustig?“

„Masakis Worten kann man nie trauen.“

„...Du...“

„Ähäm, störe ich euch beide~?“

Seimei hustete *kohon kohon* hinter uns.

„Aaaah, warte noch 'ne Sekunde. Jun, lassen wir mal deine mädchenhaften Züge beiseite, du musst den Scan noch-“

„Vergiss. Es.“

„Aber ...“

„In der Anpassung für den Avatar kann man doch Geschlecht wechseln, stimmt's? Ich will nie wieder in diese Kiste rein.“

„Ja... aber dein Spielerprofil wird weiblich anzeigen... Na ja, ich denke mal, du kannst es verstecken. Fühlt es sich nicht ... seltsam an? Ein Mädchen zu sein.“

Seltsam anfühlen? Hey hey, ich habe das Geschlecht gewechselt und nicht die Spezies.

„Bis jetzt hatte ich es ja nicht bemerkt, oder? Und mich kümmert es nicht, ob mich jemand in einem Spiel für ein Mädchen oder einen Jungen hält. Mich stört mehr, dass ich genau genommen größtenteils genau so aussehe, wie in Wirklichkeit aussehe, und sogar unerklärlicherweise als hübsches Mädchen bezeichnet wurde.“

„Hah...“

Masaki scheint verwirrt zu sein, da es mich nicht stört. Es tut es doch? Aber ich kann mein reales Gesicht gerade nicht überprüfen, also kann ich nicht bestätigen ,wie viel daran wahr ist, was er über mein Aussehen da behauptet. Das muss ich mir für später aufheben.

Er seufzt und geht zu Seimei zurück.

„Sorry, sorry. Sei-chan, das ist mein Freund von dem ich geredet habe, Jun.“

„Hi, ich spiele nicht nicht so viel, also entschuldige ich mich schon mal im Voraus.“

„Ooooh~! Eine Bokukko7! Kuudere8 ist sie auch?! Hey hey Masa-yan, ich habe vorhin nur gescherzt, aber mit so einem hochkarätigen Mädchen als Kindheitsfreundin, sage selbst ich 'Riajuu sollen einfach explodieren'9!“

Er hat etwas gesagt, aber ich habe nichts davon verstanden.

„Wir allerdings nicht so eine Beziehung zueinander? Viel wichtiger, die Auswahl der Charakterklasse.“

Masaki versucht, Seimeis Gedankengang aus der Spur zu bringen, aber Seimei grinst ihn nur an und sagt etwas Vnverständliches, dass Tsundere10 ekelhaft sind, wenn es Männer sind, bevor sie beide ein ernstes Gesicht machen und sich wieder um das eigentliche Problem kümmern.

„Jun, deine Ergebnisse sollten jetzt verarbeitet sein. Kannst du sie mal zeigen?“

Jetzt, wo er es sagt, da ist vor Kurzem ein Symbol erschienen. Ich probiere etwas daran rum, bevor ich verstehe, wie ich die Ergebnisse so anzeigen lassen kann, dass die beiden sie auch sehen können.

„Hoooh~ Diese Werte sind -! Jetzt verstehe ich, warum du sie so sehr dabei haben wolltest. Dass sie auf Level 1 Werte hat wie einer auf Level 15 und sie sind ~ALLE~ wirklich gut, nicht wahr~?“

„Ja, Jun ist ein lebender Cheat.“

„... Entschuldigt, ich habe keine Ahnung davon. Was meinst ihr damit, dass ich Level 15 auf Level 1 bin?“

„Dieses Spiel basiert den Status deines Charakters auf den Fähigkeiten aus der Realität, aber es ist offensichtlich, dass viele Menschen auf der Welt kein so aktives Leben führen und es wäre unsinnig, sie direkt in ein Feld zu schmeißen und Monster töten zu lassen. Die Statuskalibrierung entscheidet, ob du Werte hast, die verbessert werden müssen und fügt, wenn notwendig, eine Statuskorrektur dazu, damit du ein sicheres Maß an Anstrengung hast. Da dieses Spiel mit in Betracht zieht, dass einige VRMMO-Spieler Hikki-Neets11 oder ältere Menschen sind, ist Level 1 für normale Personen mit verbesserter Reaktionszeit eingestellt.“

Hm, Seimei ist ernst, sobald er etwas erklärt, wenn man mal seine etwas ~nervende~ Betonung auslässt.

„Wenn du ein Level aufsteigst, werden deine Werte erhöht, wenn auch nur ganz gering. Level 15 hat ungefähr die Fähigkeiten eines starken Athleten. Und du hast dieses Level ohne irgendwelche Statuskorrekturen erreicht.“

„... das klingt schon fast unfair Sollte die Statuskalibrierung nicht meine Werte senken, damit ich so anfange wie alle anderen?“

„Nöööö!“, Masaki grinste voller Vergnügen. „Weil die Programmentwickler dachten, es wäre unfair, die wahren Fähigkeiten der Spieler zu drosseln, gibt es keine Senkung der Fähigkeiten! Und das ist-!“

„- worauf wir es absehen~! Juhu~!“

Seimei und Masaki grinsen und machen einen doppelten High-Five. Ich bekomme Kopfschmerzen.

„Masaki ... sag nicht, das war die ganze Zeit dein Plan.“

„Hahahaha!“

Masaki lacht nur sorgenfrei und ignoriert meine Anschuldigung.

„Nmaa~ Da das meiste beim Gameplay davon abhängt, welche Fertigkeiten du durch die Level-ups erhältst, spielen die Unterschiede im Status keine Rolle. Die meisten Spieler fangen mit einem Status an, der nur wenige Level über Level 1 liegt, einem Unterschied von mehr als zehn Leveln~ ... kukukuku!“

Ich ignoriere Seimeis gruselige Lache, kehre zur Zeitleiste der Charaktererstellung zurück und gehe darin einen Schritt zurück. Der virtuelle Raum ändert sich von der Testausrüstung für die Statuskalibrierung zurück zum leeren, künstlich gestalteten blauen Raum, der von einer Liste von verschiedenen Klassen beleuchtet wird.

„Also~ man muss wohl nicht sagen, dass Jun-kun physischen Schade machen wird, huh~...“

„Ja, es wäre eine Verschwendung der Statuswerte, also können wir alle magischen Klassen ignorieren.“

Aber was, wenn ich eine magische Klassen spielen wollte? Na ja, mir ist es so oder so egal, also lasse ich es durchgehen. Es ist schwer, zwei ernste Min-Maxers12 in so einer tiefen gehenden Diskussion zu unterbrechen.

„Ich dachte mir, dass Jun ein Berseker, Geschicklichkeit basierter Krieger oder ein Krit-Späher13 als Vorhut sein sollte, aber wenn wir eine weitere Nachhut haben wollen, würde auch ein Ranger funktionieren.“

„Also kommen ein offensiver Tank oder ein DPS14 in Frage~?“

„Hey, wenn noch wer online ist, dann könnten wir doch alle zusammenrufen und gemeinsam entscheiden? Auch wenn ich mich schon im Prinzip auf Berseker festgelegt habe.“

„~Ich~ sage Krit-Späher! Aber ... ähm, wir haben vielleicht einen Fehler begangen, Masa-yan.“

„Hm?“

„Die anderen sind noch nicht drüben. Genau genommen sind es die meisten Spieler noch nicht. Wir haben den Transfer zum Event Server zu früh akzeptiert ... heute ist das Spieler-Event der [Jormungard]-Gilde.“

„WAS?! Verdammt, das kommt zu spät, ich bin vor einer halben Woche rübergekommen.“

„Ich bin gestern rübergekommen~! *heul*“

Seimei ist die erste Person, die ich wirklich eine orz Pose15 habe machen sehen. Ich entscheide mich dazu, erstmal einfach hier stehenzubleiben und die Klassenbeschreibung durchzulesen, während die Hardcore-Spieler über ihr schlechtes Timing jammern.

Infos
1. "-chan" – Das Suffix "–chan" wird oft für junge Frauen und Kinder benutzt (aber generell für Frauen). Es wird selten für Männer benutzt und wenn, eher als Zeichen der Zärtlichkeit, für eine enge Beziehung zueinander oder als Hohn in der Art 'Du hast keinen Mumm'. In diesem Fall wird wohl angedeutet, dass dadurch, dass „Sei-chan“ von Masaki benutzt wird, sie sich dafür nahe genug stehen, ohne dass Semei sich dadurch beleidigt fühlt.
2. BL – Das Kürzel für Boys Love, oder auch Männerliebe.
3. "-yan" – Eine scherzhafte Art, jemanden anzusprechen.
4. "-shi" – Wird üblich in formellen Schreiben und Ansprachen für Menschen verwendet, die der Schreiber bzw. Sprecher niemals getroffen hat. Seimei hat es in seinem Namen eingebaut, was Juns geringe Meinung von ihm noch verstärkt hat.
5. Abe no Seimei – Ein legendärer und historischer Berater am Hof und Magier.
6. Chuunibyou – Kurz für "Achtklässlersyndrom". Es ist damit die rebellische Phase gemeint, die üblicherweise im Zeitraum des achten Schuljahr einsetzt, zu der Kinder versuchen. 'besonders' zu sein, um Aufmerksamkeit zu bekommen oder damit sie wichtiger, cooler oder sonst was erscheinen. Generell bezieht es sich auf jeden, in jedem Alter, der versucht, sich cooler aussehen zu lassen, als er es gewöhnlich ist, besonders dann, wenn es an Wahnvorstellungen/Einbildung/Selbsttäuschen grenzt (wie zu behaupten/glauben, dass die eigenen Vorfahren Werwölfe sind, man selber trainiert, um das Kamehameha benutzen zu können, sollte 'etwas' passieren). In diesem Fall fragt sich Jun, ob Seimei sich seinen Namen ausgesucht hat, weil vorgeben will oder glaubt, der große 'Abe no Seimei' zu sein.
7. Bokukko – Slang, der sich auf Frauen/Mädchen bezieht, die sich selber mit dem maskulinen 'Boku' bezeichnen. Auch bekannt als jungenhaftes Mädchen (auch wenn nicht alle 'Boku' benutzen).
8. Kuudere – Slang für diejenigen, die ihre Emotionen scheinbar fest unter Kontrolle haben, aber insgeheim mit der Person, die sie lieben, rumturteln wollen.
9. Riajuu – Ein Kürzel für „erfüllte Realität“, es ist ein Ausdruck für Personen, die Gamer/Nerds/Neets oder anderes sind, aber eine gute romantische Beziehung führen. Es wird in der Regel von Bewohnern des Internets (eher männliche) benutzt, die andere (auch eher männliche) beschuldigen, mit ihrem realen Leben im Web anzugeben. Es ist eine Art von Gefühl des Verrats, dass ein Gamer oder was auch immer eine Beziehung im realen Leben hat bzw. überhaupt sich darum kümmert. Das ist nicht wirklich gesund, aber hey, so geht es nun mal zu im Web. Grundsätzlich ist der Satz „Riajuu sollen einfach explodieren“ ein anderer Ausdruck für „Beliebte Kerle sollen einfach aussterben“.
10. Tsundere – Leute, die so tun, als würden sie jemand nicht mögen, obwohl sie es eigentlich doch tun.
11. Hikki-Neets – Kurz für „Hikkikomori NEET“, also eine Person, die sich zu Hause, teils sogar nur im eigenen Zimmer einschließt, der keine Ausbildung macht, nirgends angestellt ist und auch nicht zu Schule geht. Auch bekannt als ein fauler Sack, der nie sein Haus verlässt.
12. Min-Maxers – Ein Spieler eines Rollenspiels, der vorhat einen, ausgeglichenen Charakter zu erstellen, um ein mega mächtiges Kampfmonster zu erschaffen. Oft sind es auch Spieler, die wenig Selbstwertgefühl haben und ihren Charakter besser machen wollen als den von anderen.
13. Krit-Späher – Ein Späher, der bei einem Angriff mit einer hohen Wahrscheinlichkeit kritischer Treffer erzeugt. Das erhöht den Trefferwert und den Schaden.
14. DPS- Heißt eigentlich 'Damage per second', also Schaden pro Sekunde, er meint wohl einen Charakter, der möglichst viel Schaden in kurzer Zeit anrichtet.
15. orz – Eine Pose der Verzweiflung, in der die Person auf die Knie geht, mit den Händen auf dem Boden. Das O ist der Kopf, das r sind die Arme und das z die gebeugten Beine in dieser Haltung. orz
Defenser Autor: Defenser
Datum: 05.05.2018
0 Kommentare
Kategorie:
Novel, WFB, DZB
Kommentar schreiben




Monatsübersicht

kalender bild
linker pfeil
Juli 2018
rechter pfeil
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345

Chat

Externe Links

Facebook FansubDB
RSS Feed RSS Feed RSS Feed Youtube

Spenden

Helft uns,
die Server am Leben zu erhalten.