Loading
  • DZB 115
  • DZB 114
  • DZB 113
  • DZB 112+112.5
Anime & Manga

Substatus

Detektiv Conan 797
Encode
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Sket Dance 1
Fehlerkorrektur
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Baketeriya 1
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Karneval BD Extramanga Vol. 4
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Neues Projekt Nr.1
Qualitätskontrolle
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle

Facebook

Partner

Kanjiku
Mangatube

Kapitel 87
Index |

Auch wenn es Magie gibt, ist es nicht so als könnte Man Alles, ohne Anständige Vorbereitungen, machen.

A A A

Das Abendessen war lecker.






Ich bin nicht sicher wie ein nicht-Monster schmeckt, aber das Fleisch des Roten Grizzly war weich und zart, aber hatte beim Kauen trotzdem eine schöne Konsistenz.






Das Fleisch vom Rost war eindeutig fester als das geschmorte Fleisch, aber egal welches man probiert, sobald man seine Zähne darin versank flossen deftige Säfte raus und füllten den Mund mit Umami vom Fett und dem Aroma der Gewürze.






Der das geschmorte Fleisch schien in einer Brühe vom Eintopf getränkt worden zu sein und ein milderer Geschmack kam raus ...






Haa, ich bin hier in dieser Welt offenbar empfindlicher für gutes Essen geworden, als in Japan. Ich vermute dass das eben passiert wenn man für jede Mahlzeit immer nur Fertigessen isst – das haben Großvater und ich schließlich gemacht als Oma gestorben ist.






Essen scheint in dieser Welt auch reichlicher zu sein als in Japan – oder wenigstens in Nyl City.






Ragnall sagte dass es daran liegt dass jede Stadt mit einem Labyrinth in sich im Grunde Essen und Vorräte aus dem Labyrinth fließen hat – jedenfalls, was ich sagen will ist, dass jeder der kocht versucht das Essen gut zu machen ohne dabei mit irgendwas geizig zu sein, da die Preise für Zutaten ziemlich billig sind.






Selbst wenn man es zum Mindestpreis verkauft, macht man zu viele Abstriche beim Essen wird es niemand essen da es in der Nähe immer besseres Essen geben wird. Darum war alles was ich in dieser Welt gegessen habe, selbst das Essen der Imbissstände, gut gewesen.






Maa, ich vermute mal dass es nur daran liegt dass ich, für etwas über zwei Monate die ich in dieser Welt war, nur in Nyl City gelebt habe. Weil Leute gierig sind, bin ich sicher dass es Orte gibt wo Leute nicht genug zu essen bekommen und die Tatsache dass man etwas Essen kann, das einzige Verkaufsargument in einem Restaurant ist.






Auf jeden Fall, das Abendessen war richtig gut.






Offenbar ist dieser Ausspann, der Einsame Bär, für sein Essen sehr bekannt, darum kommen viele Leute für es hier hin.






Hier beim Einsamen Bären sind Unterkunft, Ställe und das Bad kostenlos, aber das Essen und die Nutzung anderer Einrichtungen kosten extra.






Wobei Orvowel und sein Assistent Leimon, noch Ragnall, Hibiki und ich haben scheinbar für nichts bezahlt, seit wir den Bären abgegeben haben.






Übrigens, die „anderen Einrichtungen“ beziehen scheinbar eine Schmiede mit ein.






Ich nahm den Job an ohne wirklich darüber nachzudenken, aber ich machte mir für einen Moment darum Sorgen dass ich draußen etwas mit einem Lagerfeuer improvisieren muss. Zum Glück gab Orvowel mit Bescheid dass es draußen hinten eine richtige Schmiede gibt...






... Halt mal. Ist das nicht nur Feuerstelle mit einem Amboss daneben?






„Nun, ich meine, das ist nur für kleine Reparaturen und so was ... niemand würde wirklich hier raus mitten in die Wildnis zu so einer Hütte kommen und erwarten eine Einrichtung wie in der Gilde zu finden.“






Orvowel zuckte mit den Achseln als ich da stand und auf die Schmiede neben der Hütte starrte.






„...Nn, das ist wahr. Ich vermute ich wohl eher Glück so viel hier draußen zu finden.“






„Hohoho, Numinor hat schon immer, seit er angefangen hat hier draußen zu leben, gerne Reisende in seiner Hütte untergebracht. Dann, als die Jahre vorbeigingen, hat er einfach mehr und mehr hinzugefügt und jedes Jahr denkt er sich etwas aus was es für die Reisenden noch angenehmer macht. Bevor man es sich versah, wurde der Einsame Bär als Ausspann sehr bekannt und Numinor war noch nie glücklicher.“






Ah, ich verstehe. Das war also mal das Haus des Bärenmanns, häh?






Scheinbar hat er in einem Jahr die Hütte erweitert, ein anderes Jahr hat er den Küchen-/ Essbereich renoviert, große Bäder angelegt und die Ställe hinzugefügt ... obwohl er immer die kleine Hütte zum Räuchern vin Fleisch hatte und den Bereich zum gerben von Häuten, scheint die „Schmiede“ ein kürzlicher Anbau zu sein den Numinor in den letzten Jahren zusammengeschustert hat.






... Oh gut, ich sehe ein paar Blasebälge die unten an der Feuerstelle angebracht sind. Es wird nicht so eine Schererei... Ich frage mich ob ich heiß genug kriege.






Un, ich würde mal sagen dass es doch unmöglich ist hier hinzubekommen ohne Barrieren zum regulieren der Temperatur zu benutzen, selbst mit normalen Stahl.






Wenn ich irgendwann in der Zukunft nach Japan zurückkomme, werden meine Fähigkeiten im Schmieden echt schlecht sein, da ich so viel mit Magie cheate...






Jedenfalls lässt die ... „urige“ Art dieser Schmiede mich neugierig werden wie weit ich mit diesen Gerätschaften komme... ah, nein. Ähem, stimmt. Ich werden ordnungsgemäß ein anständiges Schwert machen das etwas billiger ist, ja.






Aber ... un, diese „Schmiede“ ist wirklich nur dazu da um Metall gerade soweit zu erhitzen um grobe Anpassungen vorzunehmen. Ohne die Fähigkeit das Feuer vorsichtig zu kontrollieren, würde ich wetten dass der Schleifstein da drüben öfters Besuch hat als diese Schmiede.






Nicht das viele Leute herkommen würden nur um an Waffen zu arbeiten.






Natürlich ist, bei der Schmiede auf dem Level, kein Schmelzofen dabei. Nicht das ich das überhaupt erwartet habe, aber es wäre schön gewesen ... da ich das... „Schwert“ ... im Grunde wieder zu einem Barren zurückführen muss.






Aber da Wichtigste zuerst ... ich nehme das Schwert auseinander.






Oh gut, Es ist nicht bloß zusammengeschweißt ... das war meine nächste Sorge. Ich kann den Knauf abdrehen. Da der Knauf nicht mit der Angel der Klinge verschweißt wurde, lässt das mir den Gedanken aufkommen dass der Schmied nicht vor hatte dass es eine billige Waffe wird, die ein Limit hatte wie oft man sie benutzen kann bevor sie weggeworfen wird.






Ich empfinde Mitgefühl für den Schmied, auch wenn ich den Namen des Machers nicht erkenne als ich AnalyseIV benutze.






Marin, wer du auch bist, mein Beileid dass deine Kreation so enden musste.






Nachdem ich den Knauf abgedreht habe ... uwaaa. Ich hab versucht durch die Lederbindung zu suchen, um zu sehen ob es einen Stift oder so gibt der es an Ort und Stelle hält, aber das Leder hat sich sofort gelöst und der Griff fällt von der Angel der Klinge.






Der hölzerne Griff und dem Leder ist ... ein Splitterhaufen.






Äh...






Kann man das überhaupt noch benutzen? Ich hab ehrlich keine Lust umsonst einen neuen Griff zu machen...






Ernsthaft, ihn in so einen Zustand zu versetzen... irgendwie sinkt ist mein Wille für dieses Kind ein Schwert zum machen mehr und mehr.






Tut mir leid wegen der unmöglichen Bitte dieses Idioten. Du musst ihm echt keinen Gefallen tun.“






Einer der älteren Abenteurer, aus der Gruppe des Besitzers des Schwertes, kam aus der Hütte und er entschuldigte sich für den Typen.






„Ah... es ist keine unmöglich Bitte, nur unmöglich auf die Weiße wie er von mir erwartet diesen Haufen Schutt wieder zu einem funktionierenden Schwert zusammenzuzaubern.“






Ernsthaft, ich hätte von ihm so einen  lächerlich hohen Preis verlangen sollen, damit ich es nicht hätte tun müssen.






Wobei das Schwer keine Sünden trägt... es schmerzt mich es so zu lassen.






Ich seufze als ich die Stahlstücke aus dem Holz sortiere.






„Sag mir nur eins. Weiß dieser Typ wie man ein Schwert benutzt?“






Der ältere Abenteurer kratzt sich seinen Kopf und erwidert mein Seufzen.






„Es ist nicht so dass er völlig ahnungslos ist, aber das Geschick um mit einem Eistroll zu kämpfen ... ah, na ja, es ist einfach noch zu früh für ihn. Ich sagte das ja, aber ... er ist das Brüderchen eines unserer regulären Gruppenmitglieder.“






Nn. Klingt als müsste dieser Mann auch vieles bewältigen.






Ein neuer Abenteurer ohne einen Sinn dafür wie die Dinge laufen ... ich war ganz klar 2 Monate vorher nicht so schlimm.






Ich hebe die Schwertscheide hoch und fülle sie mit Magie um eine grobe Vorstellung davon zu bekommen wie die Form aussieht.






Un, mit der hinnehmbaren Fehlergrenze, sollten die Ausmaße sein... fumu fumu, ich verstehe.






Es ist also doch ein gewöhnliches Langschwert.






„Irgendwie scheinst du, trotz deiner Beschwerden, deinen Spaß zu haben...“






Sagte der Abenteurer.






„Ich stelle nur die schmerzlichen Gedanken, mir etwas mit dem Heft einfallen zu lassen, für später hinten an.“






„Ist das so... nun, auch wenn ich keine Ahnung habe was du da machst, es sieht beeindruckend aus.“






... Was redet er da. Ich habe noch nichts gemacht.






Ich entschied mich den Kerl zu ignorieren und die Stahlscherben so gut es geht mit einem Wasserstein abzuwaschen und sie dann mit Windmagie zu trocknen.






Hm? Orvowel und Abenteurer-san sehen mit großen Augen hier rüber?






Hm... Ah, ich vergaß. Lautlose Magie ist sehr ungewöhnlich.






Ähm... ...






...






Ich ignoriere es für den Moment einfach...






Jetzt nehme ich raus was ich brauche.






Mehrere Zangen und einen Schmelztiegel. Meinen persönlichen Amboss für einfache Stahlschwerter ... aber hohle trotzdem den Mithrilschmiedehammer raus.






Es fühlt sich einfach besser an ihn zu halten.






Alles klar.






Auch wenn man Keramikschmelztiegel aus Lehm beschaffen könnte, die allem au0er Drachenfeuer widerstehen, verkaufen sie diese nicht in Nyl City. Dieser Lehm wird angeblich aus eine Fluss im Ploids Labyrinth gesammelt, deshalb wäre es nicht ungewöhnlich wenn ich nicht einen kaufen könnte, wenn wir uns er Ziel erreichen.






Wenn ich auch streng genommen hoffe, dass es nicht viele Fälle geben wird in denen ich Erze schmelzen muss während ich reise.






Dieser simple Schmelztiegel den ich habe ist besser gemacht als die Meisten, aber ich habe eine Ahnung dass er diesem Projekt nicht standhalten wird. Maa, darum kauft man eine ganze Menge davon. Manchmal bricht man sie ja auch auf.






In den Schmelztiegel gehen die Stahlscherben~






Un und dann, an langen Zangen getragen, ab mit dem Schmelztiegel ins Feuer.






Und dann das Feuer mit den fußbetriebenen Blasebälgen regulieren... Ja, das ist überhaupt nicht praktisch.






Aber mit einer menge magischer „Hilfe“ hier und da, schaffe ich es den Stahl zu schmelzen.






Wie erwartet, der Schmelztiegel wird jetzt nur von Barrieremagie zusammengehalten... es muss dafür eine bessere Methode geben... oh was soll´s. Damit muss ich mich ein anderes Mal auseinandersetzen.






Indem ich das Tempo reguliere mit dem der Stahl abkühlt, zertrümmere ich den bereits gerissenen Schmelztiegel als der Stahl genug gehärtet ist um fest zu bleiben, selbst ohne den Keramikschmelztiegel.






In Ordnung und jetzt zum Schwert.






Das Geräusch von Hammer und Amboss sind für eine Weile um die kleine Hütte zu hören.






Nachdem ich vorsichtig das letzte Mal abkühlen kontrolliert habe, da es keinen Ofen gibt den ich das für mich lassen kann, ist es schon spät in der Nacht als ich fertig bin.






... Hä? Orvowel ist schon lange weg, aber dieser Abenteurer-san und Hibiki sitzen da drüben und sehen mir zu.






„Oh, Hibiki. Warum bist du hier draußen? Wird es nicht schwer für dich morgens wach zu werden?“






Wie die meisten anderen Spieler, hat Hibiki Robuster Körper nicht und funktioniert sie nicht mit nur ein paar Stunden Schlaf, wie ich.






Hibiki schüttelte still ihren Kopf.






„Schon gut. Wir bleiben auch morgen Nacht hier, darum müssen wir nicht früh aufstehen.“






Ah, ich erinnere mich wage daran dass Orvowel vorhin etwas in der Richtung gesagt hat...






Aber ist es nicht irgendwie langweilig nur hier draußen in der Kälte zu sitzen und mir zuzusehen?






Das gleiche gilt auch für den Abenteurer-san – ah, oi. Was soll dieses Gesicht aus starrem Schock?






Als er merkt dass Hibiki und ich ihn mit Sorge ansehen, kommt der Abenteurer-san wieder zu sich.






„En-Entschuldige, es ist nur ... ähm... war das ... war das Mana-Schmieden?“






Mana-Schmieden; die Kunst Magie zu zirkulieren, um die Hitze und Intensität der Hammerschläge, entsprechend wie man sich das fertiger Produkt vorstellt, zu regulieren. Na ja, das ist eigentlich nichts anderes als viele hochgradige Zauber in einem und auf einmal benutzt.






„Ähm... ja?“






Selbst wenn Schmiede mit Mana-Schmieden selten sind, echt mal, wie dachtest du würde ich das ohne eine anständige Einrichtung machen?






Oder, anders ausgedrückt, ist ist unmöglich ein Schwert an so einem Ort zu schmieden, wenn man KEIN Mana-Schmieden benutzen kann, stimmt´s?






„Ähm... ist es … darf ich es sehen?“






Der Abenteurer-san streckte nervös seine Hand aus.






Un... normalerweise würde ich keinen Anderen das Schwert eines Kunden anfassen... aber bei dem Kind, interessiert es mich nicht.






Der Abenteurer-san nahm die nackte Schwertklinge und sah sie sich aus verschiedenen winkeln an.






Aaah... ja, sie ist ganz klar eine Klasse über den 25.000 Ecrue Preis...






... M-Maa, wenigstens ist es in einem Ausmaß bei dem man, wenn man nicht sehr auf Schwerter steht, die Qualität nicht allein durch angucken erkennen kann...






... Ich nenne das einfach mal einen Erfolg.






Nur mit der Klinge, ohne Heft, wäre es wohl etwas weniger als im 75.000 Ecure Bereich wert, aber wenn man es damit vergleicht womit ich angefangen habe, dass ist das eine gewaltige „Verbesserung“.






Es ist auf einem Level auf dem es an erfahrenere Abenteurer verkauft werden kann. Ich denke nicht dass ich es vertrage könnte ein Schwer für einen anfänger Abenteurer zu machen.






Der Abenteurer-san führt die Klinge mehrere Male vorsichtig in die Scheide ein, dann runzelt er die Stirn und sieht zu mir.






„Bist... du wirklich sicher es für 25.000 Ecrue zu verkaufen?“






„Ob ich jetzt damit einverstanden bin... du musst wissen dass der Preis kein Heft beinhaltet. Ich bin nicht ganz sicher was ich damit machen soll.“






Ich deute auf den Haufen aus Leder und Holzresten.






Der Abenteurer-san dachte für eine Minute still nach.






„Halt mal, ich habe eine Idee.“






Ein gerissenes Lächeln schleicht sich über sein Gesicht.






Es ist ein Geheimnis dass Hibiki und ich etwas von ihm zurückgewichen sind...






Jedenfalls fand ich raus dass der Name des Abenteurer-sans Gurtis ist und der Name von dem Kleinen ist Safr.






Ihr Gruppe, die Abtrünnigen Wanderer, kommt weit aus dem Nordwesten, gerade südliche von den Zwergenterritorien, darum sollten sie daran gewöhnt sein gegen Eistrolle zu kämpfen, aber dieses Mal bettelte Sefr seine Schwester dass er mit darf. Was sie unter der Bedingung erlaubt haben, dass er hinten bleibt.






Er sollte nur zusehen.






Wie man sich denke kann, bei so einem impulsiven Kerl wie ihm ... na ja, war er dem am Ende nicht gewachsen und seine Fähigkeiten als magischer Schwertkämpfer waren nicht hoch genug um seine Waffe zu schützen.






Er hatte Glück dass er wenigstens sein Leben schützen konnte...






Was denkt ihr euch dabei jemanden wie den zur Jagd auf Eistrolle mitzubringen-!? Jeder Troll braucht eine 6 Mann Gruppe auf C Rang Abenteurer!






Ich muss mich zusammenreißen das nicht zu schreien.






Ich meine, Gurtis selbst war von Anfang an dagegen.






Während er mit uns geredet hat, testete Gurtis die magische Leitfähigkeit der Klinge und ihre Fähigkeiten grundlegenden Fertigkeiten wie Scharfe Schneide zu behalten.






„Alles klar.“






Mit einem zufriedenen Blick setzt Gurtis die Klinge wieder in die Scheide und ging dann in die Hütte.



Index |

Monatsübersicht

kalender bild
linker pfeil
Juni 2020
rechter pfeil
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
6789101112

Discord

Externe Links

Facebook FansubDB Youtube
RSS Feed RSS Feed RSS Feed

Spenden

Helft uns,
die Server am Leben zu erhalten.