Loading
  • DZB 115
  • DZB 114
  • DZB 113
  • DZB 112+112.5
Anime & Manga

Substatus

Detektiv Conan 797
Encode
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Sket Dance 1
Fehlerkorrektur
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Baketeriya 1
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Karneval BD Extramanga Vol. 4
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Neues Projekt Nr.1
Qualitätskontrolle
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle

Facebook

Partner

Kanjiku
Mangatube

Kapitel 56
Index |

Irgendwie kann es Nerven zermürbend sein, wenn Neue Freunde die Alten Freunde Treffen

A A A

„Warum bist du so al-, nein, ich meine, Masaki! Ist Masaki-„




„Masa-yan geht es gut, aber das davon abgesehen, wie gehst es dir? Isst du gut, hast du ein gutes Leben? Dir scheinst nicht schlecht dran zu sein, aber-?“




*hust*




Ah. Ich habe die anderen Leute vergessen die mit im Raum sind.




„Oh, verzeiht bitte. Stimmt ja, es gibt andere Angelegenheiten die bevorstehen. Einen schönen Nachmittag, ich bin Seimei, ein Baronet aus Carnus. Setzt euch doch bitte.“




In diesem Moment, erklang ein Kessel aus dem angebundenen Raum und Seimei-san mmachte sich auf um ihn zu holen.




„Seimei-san, ich kann ihn schon holen, da Dobin-san etwas von dir möchte ...“




„Oh, das wäre hilfreich. Alles ist bereit hereingebracht zu werden, füll einfach genug Wasser in die Kanne.“




Oh, gut. Ich hatte in Japan nämlich nicht die Fähigkeit eine gute Kanne Tee zum machen, gar nicht zu sprechen von einer anderen Welt. Es hat was mit der Menge an Wasser oder der Temperatur oder so zu tun ... aa, wie auch immer. So ein komplizierter Vorgang bringt nichts. Ich meine, selbst wenn ich keine gute Kanne Tee mache, Tee bleibt Tee, stimmt´s?




Warum also habe ich mich freiwillig gemeldet, mit meinen fragwürdigen Fähigkeiten für die Küche, Tee zu machen, bevor ich überhaupt wusste dass Tee vorbereitet wurde? Nun, das ist ... ich bin eher vor Dobin-sans stechenden Blick davongelaufen. Ich bin nicht sicher ob er dachte dass ich zu vertraut mit ihm umgehe oder ob er mich dazu zwingen wollte die Situation zu erklären, aber ... ich lasse das Seimei-san handhaben.




Als ich den nächsten Raum betrat, welcher die Küche ist, schaltete ich den Feuerstein ab, indem ich den Schalter betätigte der den Zufluss von Mana reguliert und hob vorsichtig den Kessel hoch. Auch wenn dank Robuster Körper das bisschen Hitze mir nicht viel ausmacht. wie Seimei-san sagte, ein Tablet mit Tassen und einer Teekanne, die schon eine Tee-artige Substanz darin hatte, war auf auf dem Tresen bereits vorbereitet. Da sind auch ein paar einfach aussehende Kekse.




Ich weiß nicht wie Adlige einen in dieser Welt willkommen heißen, aber nach langer Zeit bekomme ich mal wieder den standardmäßigen japanischen Teeempfang zu Gesicht.




Immer wenn ich bei jemanden halt gemacht habe, für gewöhnlich bei dem Haus einer netten Obaa-san Ladenbesitzern, dann machen sie so etwas nicht. Ich bin normalerweise in ein paar Minuten nur rein und raus, wie sie mir etwas für die Mädchen des The Queen Marys geben oder ich mache Halt um ihnen zu helfen etwas schweres zu bewegen. Zunächst mal wird man normalerweise nicht in das Haus eines einfachen Bürgers eingeladen um zu reden und sich die Zeit zu vertreiben. Immerhin arbeiten einfache Bürger von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang.




Un, da sind 4 Tassen mehr als nötig. Er hat wohl nicht gewusst wie viele Personen exakt kommen würden. Als ich das Wasser über die roten getrockneten Blätter gieße, verfärben sie sich zu einem dunklen blau. Das Teewasser ist auch leicht blau.




... Es ist nicht vergiftet, stimmt´s? Nein, wenn das so wäre, dann wäre es zu offensichtlich, also ist das, ist Tee dieser Welt?




Weil das Haus echt klein ist, kann ich die Stimmen der Anderen sehr deutlich hören, obwohl ich dabei in der Küche bin.




„Danke für Eure Begrüßung Sir Baronet. Ich bin der Vizegildenmeister der Gilde der Nyl City Labyrinth Zweigstelle, Dobin. Zu meiner Rechten ist meine Sekretärin Minerva-san und zu meiner Linken ist einer der beiden Personen die Euch eskortieren werden, Ragnall-san. Die Andere ist die Person die eben in Eure Küche gegangen ist, Jun-san, jedoch ... scheint diese Vorstellung nicht notwendig zu sein. Wenn es Euch nicht stört dass ich frage, da Jun-san behauptet hat keine Verbindung zu Adligen zu haben, wie seid ihr beide miteinander bekannt?“




Ich wusste dass er daran interessiert sein würde! Ohne die Hintergründe hinter Seimeis Status als ehrwürdigen Adligen zu kennen wollte ich auf keinen Fall dazu gedrängt werden diese Frage zu beantworten!




„Laut Jun-kuns Wissen war das aus richtig. Ich wurde erst in den letzten 2 Wochen als ein Baronet eingesetzt und in dem Land aus dem wir beide kommen, haben Adlige vor langer Zeit schon ihren Einfluss verloren. Also ist es völlig falsch zu sagen dass Jun-kun mich als Adligen kannte. Sie und ich waren die gesamte Zeit ebenbürtig. Abgesehen davon bin ich, der ohne Verbindungen zu solchem Status aufgewachsen ist, nicht daran gewöhnt als 'Sir Baronet' betitelt zu werden, wenn es ginge dann würde Seimei ausreichen, Dobin-san.“




Uwaah, Seimei-san ... hat eine ähnliche Ausstrahlung wie Dobin-san. Wo ist diese extravagante Ausdrucksweise hin?




„Ich verstehe, also, Seimei-sama.“




„-san reicht.“




„Das wäre unpassend.“




„Ich verstehe, ich vermute mal dass es nicht anders geht, obwohl ich mit der zweit einflussreichsten Person in dieser Gegend rede.“




„Ich bin froh dass Ihr das versteht.“




Yuuuup, sie ähneln sich total.




Ich packe die Gelegenheit um den Tee zu bringen und Dobin-san sieht zu mir.




„Es gibt da einiges weswegen ich neugierig bin, was die Beziehung zwischen euch beiden angeht ... aber das ist nicht das offizielle Geschäft wofür wir hier sind. Ich bitte Euch um Verzeihung, da einige Fehlkommunikation vorhanden zu sein scheinen, ist Euch bekannt dass Sir Ilyos einen Auftrag für unabhängige Wachen aufgegeben hat, wenn Ihr in die Stadt hinaus oder in das Labyrinth geht?“




„Das bin ich in der Tat. Was die Fehlkommunikation angeht, Es ist Hauptmann Willems Irrtum, dass er sich der Situation nicht bewusst war, aber es stimmt dass er vor hatte zu verhindern dass ich mir dessen bewusst bin.“




Dobin-san runzelte die Stirn als er dies hörte.




„Abenteurer verstehe dass es ein gewisses Risiko gibt wenn an einen Auftrag annimmt, aber Leute so nahe zu haben die einem vielleicht in die Quere kommen –„




„Wenn Sie vielleicht andeuten wollen dass mein Leben durch die Trupp aus Carnus vielleicht in Gefahr ist, dann gibt es da keinen großen Grund zur Sorge. Wenn Sie besorgt sind dass es direkte Einmischungen von ihnen gibt, um die Abenteurer zu behindern, dass glaube ich dass dies unwahrscheinlich ist. Wenn Sie denken dass die Abenteurer eventuelle von ihnen bedrängt werden wenn sie kommen um mich abzuholen, das ... ihr Hauptmann ist immer SO.“




„Ich verstehe. Wenn Seimei-sama so weit geht, dann gibt es für die Gilde keinen Platz um sich einzumischen und es ist etwas dass Ihr mit den Abenteurern selbst besprechen müsst. Es gibt eine Sache noch die ich gerne wissen möchte bevor die Gilde sich zurückzieht und euch 3 verlässt damit ihr weitere Dinge besprechen könnt. Seimei-sama; warum seid Ihr nach Nyl Labyrinth gekommen?“




„Ich glaube Sir Ilyos-sama hat die Gilde informiert dass es zu Forschungszwecken ist?“




„Das mag sein, aber Nyl Labyrinth hat weder Ruinen von kulturellem Wert wir Raun, noch einzigartige exotische Monster und Umgebungen wie Ploids. Wenn Ihr am Bergbau oder Schmieden interessiert wärt, dann ich es vielleicht verstehen, aber das scheint auch nicht der Fall zu sein. Ich kann nicht ergründen warum Ihr für Forschungen nach Nyl Labyrinth kommen würdet.“




Dobin-san keift seine Augen zusammen als er das sagt und er Seimei-san durchbohrend ansieht.




„Ah, ich verstehe. Es gibt da ein Missverständnis. Ich bin nicht an solche Forschung interessiert die Carnus nützt, so wie Dobin-san annimmt. Ich bin einfach an dem Labyrinth als Phänomen interessiert, was ist seine Natur, wie entsteht es und warum existieren sie weiter. Man könnte sagen dass ich am Labyrinth selber interessiert bin.“




„... Wie kann das sein.“




Ah. Ich weiß nicht ob Seimei-san das weiß, aber in dieser Welt sind Sachen, wie etwas aus einer Laune heraus zu studieren, komplett einmalig. Selbst die Adligen haben schließlich nicht viel Zeit  etwas zu tun dass ihnen am Ende keinen Vorteil bringt. Magische Forschung, Monsterforschung, solche Sachen haben letzten Endes alles Vorteile, um Technologien weiter voranzutreiben, mehr Macht zu erlangen usw.




Aber zu erforschen warum ein Labyrinth ein Labyrinth ist? In dieser Welt sind die 8 großen Labyrinthe schon vor jeglicher Zivilisation da gewesen. Keine sind verschwunden und keine weiteren sind erschienen. Wachsen sie? Schrumpfen sie? Es ist unmöglich das zu wissen, da jedes Labyrinth die Größe von mehreren Ländern hat. Wer würde sich schon die Zeit nehmen das regelmäßig zu überprüfen?




Es gibt keinen Grund Forschung an Labyrinthen aus reiner Neugier durchzuführen ... denken die Leute in dieser Welt.




Darum gibt es fast keine Fortschritte in der Glastechnologie. Warum sollte jemand, mit einer viel überlegenen Alternative zu Glas, damit Zeit verschwenden? Es gibt einen Grund warum die Glasproduktion hauptsächlich aus alten, pensionierten Edelsteinveredlern besteht. Sie können es sich nur jetzt leisten ihren Interessen nachzugehen, wo ihre Kinder erwachsen und in der Lage sind sich selbst zu versorgen oder nachdem sie eine menge Geld beiseite gelegt haben von dem sie leben können.




Ich will gerade etwas sagen, aber Seimei-san nickt, als hätte er diese Reaktion erwartet.




„Allerdings, Sie haben die selbe Reaktion wie die höherrangigen Adligen die meine Aktivitäten überwachen, aber sie haben ihre eigenen Gründe warum sie mich meinen Launen nachgeben.“




„... Ich verstehe. Also haben sie sich ausgesucht Euch zum Nyl Labyrinth zu schicken, dem nächstgelegenen Labyrinth das ebenfalls eine hohe Sicherheit aufweist. Ist es das?“




„Allerdings.“




Die beiden scheinen zu der Übereinstimmung gekommen zu sein, dass das Thema nun vorüber ist. Dobin-san verbeugt seinen Kopf höflich, während er folgendes sagt.




„Dies war nun alles was die Gilde mit Euch besprechen wollte. Ich danke Euch für Eure Zeit, Seimei-sama. Gibt es etwas das Ihr noch möchtet?“




„Es gibt eine Sache die mich beschäftigt ... es stand geschrieben dass ich ebenfalls verborgene Wachen erhalten würde? Kommen sie nicht ebenfalls um mich zu grüßen?“




„Soweit ich das verstehe, ist das eine Sache um ihre Arbeit mit höchster Effizienz erledigen zu können.“




„Ich verstehe. Dann ist der Betreff, dass Nyl Labyrinth City als die sicherste aller Labyrinthstädte gilt. Während ich verstehe weswegen Begleitschutz benötigt wird, habe ich bevor ich diese Stadt betreten habe nichts davon gehört dass eine vollständige VIP Behandlung notwendig ist, mit verborgenen Wachen?“




Seimei-san kneift seine Augen zusammen als er das sagt; obwohl sein Mund lächelt, tun das seine Augen nicht.




Ich weiß nicht ob 'VIP' für Dobin-san richtig übersetzt wurde, aber er kommentiert es nicht.




„Ich verstehe. Das bedeutet einfach dass ein paar tiefliegende Ströme der Stadt anfangen zu fließen. Auch wenn wir keine Beweise haben, gibt es eine drängende Möglichkeit dass Adlige angezielt werden, um Druck auf deren Länger auszuüben.“




Seimei-san runzelt die Stirn und trommelt mit dem Finger leicht auf der Armlehne seine Stuhls herum.




„Ich verstehe. So ist die aktuelle Lage also. Das ist problematisch.“




„Auf andere Weise, als dass mein Leben auf dem Spielt steht?“




„Auf andere Weise, als dass mein Leben auf dem Spielt steht.“




Mit diesem rätselhaftem Austausch, schließen Dobin-san und Seimei-san ihre Angelegenheit ab und der Auftrag ist offiziell von beiden Seiten akzeptiert. Dobin-san und Minerva-san waren dabei das Haus zu verlassen und zur Gildenhalle zurückzukehren, aber Seimei-san stoppte sie auf einmal.




„Ich habe das fast vergessen. Es gibt noch eine Sache. Es wäre mir lieber, dass Jun-kun und ich uns schon vorher kannten, von vorhin, dass ihr diese Information geheim haltet.“




„Das ist in Ordnung, aber dürfte ich fragen warum?“




Seimei-san ließ seine übermäßig höfliche Sprechweise weg und sah Dobin-san ernsthaft in die Augen als er antwortete.




„Aus mehreren Gründen ist Carnus an Leuten interessiert die mich aus unserem Heimatland kennen. Jun-kun wird zweifelsohne dazu gedrängt werden nach Carnus abzuwandern, selbst wenn ich versuche dem zu widersprechen.“




„Ich verstehe. Zumindest wird diese Informationen nicht durch Mitglieder der Gilde verbreitet.“




Und damit bleiben nur Ragnall und ich zurück.




◇◇◇




Direkt nachdem Dobin-san und Minerva-san gegangen sind, ist die Anspannung plötzlich aus Seimei-san entwiche und er fläzt sich in seinen Sitz.




„Uwah... mit so jemanden umzugehen ist wirklich auslaugend...“




„Wovon redest du da? Ihr beide wart exakt gleich.“




Seimei-san rollte rüber und hängte sich schmollend über die rechte Armlehne sein Stuhls.




„Es ist ja nicht so als würde es mir gefallen mit so jemanden zu reden, aber ich habe im Verkauf gearbeitet, darum bin ich einfach daran gewöhnt. Wer hätte gedacht dass ich so eine Redensart mehr benutzen als ich sowieso schon...“




Ragnall versuchte nicht wegen Seimei-sans plötzlichen Verhaltenswandel zu kichern, aber jetzt fragt er,




„Verkauf? Ist das etwas wie ein Händler?“




Oh, also wird Verkauf seltsam übersetzt. Mal sehen ... wie erklärt man das am besten ...




„Ähm ... eher als ein Händler ... sollte ich es als einen Vermittler für eine Firma bezeichnen, die versucht eine andere Firma dazu zubringen ihre Sachen zu kaufen?“




„... Ich bin nicht ganz sicher wovon du da redest, aber das klingt echt nervig.“




„Ich bin selber nicht ganz sicher, aber ich habe gehört dass es schwer ist, lange Arbeitsstunden hat und man die ganze Zeit höflich und berechnend sein muss.“




„Hey, ihr beide ... solche Sachen zu besprechen ... Na ja, so ist das eben. Ich komme mir vor als würde ich nur einen Adligen spielen, also macht euch um den unterschiedlichen Status keine Gedanken. Um uns noch einmal vorzustellen, ich bin Seimei, ein Freund von Jun-kun von früher ... nun, es ist vorher eine Menge passiert und wir wurden getrennt. Mal sehen... ich bin ein Magier, aber ich glaube nicht dass ihr auf mich zählen könnt, dass ich mich selbst beschützen kann da ich ziemlich schwach bin.“




„Häh?“




Ah, hoppla, ich habe das laut gesagt.




Aber du weißt schon dass das überraschend ist? Masaki ist eigentlich ein ziemlich wetteifernder PvP Spieler, besonders bei Team gegen Team Schlachtfeldern, wie erobere die feindliche Basis oder so was in der Art. Was ich so mitgekriegt habe, als ich mit den beiden in der Charaktererstellung gesprochen habe, macht Seimei-san ihren Hauptmagieschaden.




Auf keinen Fall ist der schwach!




Ragnall hob darauf eine Augenbraue, aber entschied sich es nicht zu kommentieren. Stattdessen sagt er,




„Ich gehe nach oben und überprüfe für eine Weile die Sicherheit des Hauses. Jun, du kannst hier bleiben.“




Seimei-san neigt seinen Kopf zur Seite.




„Ihr seid doch nur für meine Sicherheit draußen in der Kleinstadt und im Labyrinth verantwortlich?“




Ragnall gluckst trocken.




„Ah ... also, nun, ihr beide scheint ein paar Sachen nachholen zu wollen, also gehe ich bloß für eine Weile hoch, wenn das in Ordnung geht. Jun, komm mich holen wenn ihr beide fertig seid und dann können wir über Logistik und unseren Begleitschutz reden.“




„Er ist ziemlich aufmerksam, häh?“




Sagte Seimei-san nachdem Ragnall den Raum verlassen hat.




„Ja, er ist ein guter Kerl, aber er ist auch ziemlich brutal stark. Aber geht das klar darüber zu reden ... über ein paar der Sachen woher wir kommen und so?“




„Das sollte in Ordnung gehen. Ich habe noch immer einen Stummspruch auf der Außenseite des Hauses, aber wenn du dir dennoch Sorgen machst, dann sprich einfach mit abgeschalteten  Übersetzen.“




... Wir können das!?




„Wa-? Wir macht man das?“




„Sprich einfach mit dem Gefühl dass du nicht willst, dass jemand anders der deinen Hintergrund nicht teilst, dass dich jemand versteht. Es fühlt sich anfangs seltsam an, aber es ist nicht so schwer.“




„... Hi, mein Name ist Jun ... Oh, ich verstehe.“




Es fühlt sich anders an, aber ich bin nicht sicher wie ich es beschreiben soll. Wer hätte gedacht dass es diese Möglichkeit gibt ... Ah, aber ich denke dass es für mich keine Rolle gespielt hätte, da es sonst niemand gab der Japanisch spricht.




„Übrigens, nur zu Warnung, unser Übersetzen Passiv ist viel zu stark. Auf dieser Welt GIBT ES Übersetzungssprüche, aber die sind bloß eine Sprache zu einer anderen Sprache. Und diese Sprüche sind extrem schwer zu erhalten und benutzen. Sei vorsichtig. Sagen wir da ist eine Person die nur Elfisch kann und eine Person die nur Zwergisch kann und du sprichst mit den beiden mit eingeschalteten Übersetzen, dann zieht das auf schlechte Weise Aufmerksamkeit auf dich.“




„Großartig. Noch etwas um das ich mir Sorgen machen muss.“




„In dieser Region sollte das kein Problem darstellen, da alle Lorwianisch sprechen, aber ich dachte ich sollte dich warnen.“




„Haa... Hey, Seimei-san, warum bist du so alt?“




Seimei-san lässt seine Schultern nach unten sacken.




„Mou~ du erwähnst das einfach immer wieder ... bin ich wirklich so alt? Haben wir nicht andere Dinge, die wichtiger sind, über die wir reden sollten?“




Ah, hoppla, er ist deprimiert.




„T´schuldige, t´schuldige. Du siehst nicht so alt aus, es ist nur dass du älter bist als ich in Erinnerung habe, darum ist es für mich ziemlich seltsam.“




„Natürlich. Niemand der sich stetig auf 40 zubewegt will im Spiel wie sein richtiges Alter sein, richtig? Ich kann im Spiel vorgeben noch auf halben Weg dahin, richtig~!?“




Ah... also hat er seinen Avatar angepasst.




Moment.




„... Hä? Du bist in der realen Form und nicht mit deinem Avatar rübergekommen?“




Was zum Teufel. Warum bin ich dann ...




„Aaah... um genau zu sein, ist das meine Profilform.“




„Profilform?“




„Ich vermute du weißt das nicht. Zum Schutz der Identität, hatte Trauerstern ein Spielerprofil mit allen realen nformationen, zusammen mit dem Avatarprofil. Man kann alle Informationen vor den anderen Spielern verbergen, aber es speichert den neuesten Ganzkörperscan. Sie ermutigen einen auch dazu sich einmal im Jahr zu scannen, um an den Avatar neu zu kalibrieren, sollte man gewachsen sein oder Gewicht verloren haben oder so.“




„Häh...“




„Ich hatte dieses Jahr eigentlich mein Haar zurück zu Schwarz gefärbt, aber ich habe meinen Scan noch nicht aktualisiert gehabt, also ist dieses Form eigentlich ein Jahr jünger als was ich in Japan war, nicht das man das wirklich merken kann. Außerdem scheint hellbraun jetzt meine natürliche Haarfarbe zu sein ... Hä? Jun-kun!? Geht es dir gut?“




Wer hätte gedacht dass es deswegen war! Das ist nur wegen einem Scanfehler, das ich jetzt diesen Körper habe. Ich hätte diesen verdammten Scan neu machen sollen! Ah, warte, dieses Sarg-ähnliche  Gerät ... aber aaaaah, nicht diese Zeit im Monat zu haben ...!




Ich bin irgendwie am verzweifeln.




„Ähmm ... Also, Jun-kun ... wolltest... Informationen austauschen?“




Fragte Seimei-san zögerlich, auch wenn er nicht sicher war warum ich in der orz Pose auf dem Boden war.




„... Klar doch. Ich muss mit ein paar Sachen klarkommen...“




◇◇◇




Wir scheinen alle etwa zur selben Zeit in dieser Welt aufgewacht zu sein. Beide, ich und Seimei und die Anderen waren für 2 Monate in dieser Welt.




Wer die Anderen sind? Nun da sind Seimei-san, Masaki und 5 andere Personen die auf dem Trauerstern Server eingeloggt waren auf dem wir waren. Auch wenn es niemand mit Sicherheit weiß, sie danken dass dies die gesamte Serverpopulation war die eingeloggt war. Die geringe Zahl an Spielern kommt daher, dass die meisten Spieler geplant haben nach einem Gildenevent auf einem anderen Server auf den Eventserver zu wechseln .




Als sie in dieser Welt aufgewacht sind, haben sie ihre Ausrüstung getragen und hatten alles was sie original in ihrem Inventar hatten. Nichts von dem was in den Tresoren war hat es rübergeschafft.




Alle ihre verschiedenen Tränke wurden nutzlos, ohne einen anderen Effekt außer die Manaregenration zu verstärken. Das ganze Buffessen wurde zu mittelmäßig schmeckenden Essen ohne Effekte. Die Rüstungen und Waffen konnten die meisten ihrer Effekte erhalten, auch wenn einige etwas abgeändert wurden um ihnen einen ähnlichen Effekt im Rahmen der Magie dieser Welt zu geben.




Und alle ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten aus dem Spiel wurden irgendwie in die Eigenschaften gewandelt die jetzt unser Status sind. Das kann laut Seimei-san so beschrieben werden, als hätte jemand Daten aus einem anderen Spiel importiert und Sachen ausgetauscht damit die widersprüchlichen Sachen funktionieren.




Wie schön ... ihr Leute hattet Gegenstände und Fertigkeiten...




„Warte, du willst sagen, dass du nur das Outfit aus der Charaktererstellung und Status, AnalyseIV, Freundchat und Inventar hattest!? Haaaaa... Jun-kun ... es ist ein Wunder dass du überlebt hast.“




„Das war alles Glück und weil ich gute Leute getroffen habe. Hätte ich etwas mehr Pech gehabt, dann wäre ich ohne Frage ausgenutzt oder ausgebeutet worden.“




Ich habe schließlich diese Persönlichkeit. Obwohl ich das weiß ... maa, nun, es fällt mir schwer das zu merken wenn es passiert. Ich war jeden Tag seit ich angekommen bin dankbar, dass die ersten Personen die ich getroffen habe die Wagemut der Waffenbrigade und Maryiste und die Mädchen waren.




Ich weiß dass es ein großes stück Glück war, dass ich in Nyl City gelandet bin, wo ich mich, ohne selbst ein Risiko einzugehen, meiner Naivität nachgeben kann. Ich hatte keine Ahnung wie ich hier gelandet bin oder dass die Sachen die ich getan habe richtig waren, weil die Leute um mich herum mich verwöhnt haben und mich angewiesen haben wie ich zu verhalten habe.




Aber jetzt bekomme ich vielleicht ein paar Antworten, da ich jetzt jemanden habe den ich für Sachen zu Rate ziehen kann, über die ich mit sonst niemanden reden konnte.

Index |

Monatsübersicht

kalender bild
linker pfeil
Juni 2020
rechter pfeil
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
6789101112

Discord

Externe Links

Facebook FansubDB Youtube
RSS Feed RSS Feed RSS Feed

Spenden

Helft uns,
die Server am Leben zu erhalten.