Loading
  • DZB 114
  • DZB 113
  • DZB 112+112.5
  • DZB 111
Anime & Manga

Substatus

Detektiv Conan 797
Encode
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Sket Dance 1
Fehlerkorrektur
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Baketeriya 1
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Karneval BD Extramanga Vol. 4
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Neues Projekt Nr.1
Qualitätskontrolle
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle

Facebook

Partner

Kanjiku
Mangatube

Kapitel 53
Index |

Hauptcharaktere die Alles Wissen können nervig sein, aber Hauptcharaktere die nicht Alles Wissen können auch Nervig sein

A A A

Ich... bin entkommen!




Haa, haa... Wer hätte gedacht dass ich in der größten Krise meines Lebens war.




Gehen wir zurück: Ich habe einen Haufen an Lebensmitteln zum The Queen Marys mitgebracht, die Mädchen kamen gerade von ihrem Ausdauertrainingslauf zurück, es war Badezeit.




Jup, das war´s schon. Das war´s schon...




Die können mich mal! Auf keinen Fall gehe ich mit allen zusammen in ein öffentliches Bad.




„Mou, Jun-chan ist zu schnell weggerannt.“




„Dabei war das eine gute Gelegenheit um einander näher zu kommen...“




Nein, ich bitte euch, bitte erspart mir das. Ich bin nicht sicher ob es ist weil ich nicht sehen will oder nicht gesehen werden will, aber das öffentliche Bad ist eine noch viel zu große Hürde.




Wann wird es mir nichts mehr ausmachen?




Wahrscheinlich niemals.




Ich meine, ist das nicht ein schmutziger Trick? Als würde man Cross-Dressen, um in die Umkleide der Mädchen zu kommen oder so? Auch wenn man sagt dass ich jetzt ein Mädchen bin, kann ich es nicht so akzeptieren! Überhaupt, denke ich nicht noch wie ein männlicher Oberschüler?




... mache ich doch? Ich wünsche mir dass es so ist ... Hm? Ist es seltsam sich zu wünschen noch wie ein Kerl denken zu wollen, jetzt wo ich ein Mädchen bin? Oder wird das jetzt als Gedanken eines Mädchen gezählt, da ich jetzt auch eins bin? Hm? Are? Ich bin verwirrt.




Denk mal nicht daran mir zu sagen dass ich nicht wie ein Kerl denke, nur weil ich nicht denke das ist eine großartige Gelegenheit um nackte Damen zu sehen guhehehehe ... Selbst ich denke Sachen wie, wenn sie sich nur ein wenig mehr bewegt kann ich es sehen, oder dieses Outfit ist es Eros; wäre es etwas tiefer ... aber nur weil ich so etwas denke, heißt das noch lange nicht dass ich eine Dame austricksen will damit sie mich sie nackt sehen lässt.




Oder eher, Kerle die versuchen Mädchen auszunutzen sind meisten Kerle die andere ausnutzen, egal ob sie Kerle oder Mädchen sind und die sind das Letzte.




Was? Ich würde sie nicht austricksen, sie zeigen es mir freiwillig? Auch wenn ihr das sagt, das werde ich nicht akzeptieren!




Ich bin mit diesen Umständen nicht der seltsame hier, ich bin –




„Vielleicht ist sie auf dem Dach?“




„Dieses Mal lassen wir sie nicht davon kommen!“




Mist. Hier ist es nicht sicher.




Lauf weg!




◇◇◇




„Oooh, Jun-ojou, ich hätte nicht gedacht dass du am Glasmachen interessiert bist.“




„Nun, ich bin interessiert, aber ich gebe zu dass ich nicht viel weiß.“




Ich sehe mir verschiedene Stücke von Glaswaren in die Glasmanufaktur an. Es ist ein kleines Atelier mit mehreren laufenden Öfen. Es ist nicht ganz so heiß wie in einer der Schmieden eines Schmieds, da hier nicht so viele Schmieden oder Brennöfen sind, aber es ist dennoch heiß.




Ich habe bei der Glasmanufaktur halt gemacht, während ich vermieden habe zum The Queen Marys zurückzugehen, da ich es so wieso schon die ganze Zeit wollte und jetzt etwas Zeit habe. Nicht nur habe ich den alten Harulf eine Weile nicht gesehen, ich bin noch neugierig über den Stand der Glastechnologie.




Nicht dass ich irgendeine Hilfe sein werde.




Häh... Glas wird aus Sand gemacht?




... Ja, ich habe keine Ahnung davon.




Das ist mehr ein Glaslabor, als eine Glasmanufaktur. Die Glashandwerker mischen vorsichtig verschiedene Arten von Sand und Mineralien und notieren sich wie das Ergebnis ist. Laut dem alten Harulf versuchen sie die Klarheit und Glätte vom Glas zu verbessern, wie auch verschiedene Härtegrade auszutesten, all solche Sachen.




Aber selbst dann ist das größte Problem ... wofür sollen sie Glas benutzen?




„Ich verstehe. Khrystel ist langlebiger, ist klarer und einheitlicher, darum gibt es für Glas nicht viel Raum um einzudringen.“




Das ist grundsätzlich das Problem. Die Glashandwerker werden wie Anfänger Handynovel Autoren angesehen; es gibt vielleicht Vorteile, aber im Großen und Ganzen stimmen alle überein dass es bessere Wege für sie gibt ihre Zeit zu verbringen.




Ein Teil von mir will das Glas Erfolg hat. Sture Sehnsucht nach meiner alten Welt?




Während ich über die Glasmaterialien und verschiedene Sachen in der Manufaktur rüberschaue , sehe ich etwas schwarzes und glänzendes und mir kommt es vor als würde es nicht hierher gehören. Ich hebe es auf und sehe es sorgfältig an. Hä? Das ist ...




„Oooh, das ist natürliches schwarzes Glas. Es bildet sich um aktive Vulkane nahe des Ploids Labyrinth.“




Ich erinnere mich nicht wirklich welches Labyrinth welches war oder wo, aber das ...




„Ist das nicht Obsidian (kokuyouseki/schwarzer Tag Stein)?“




„Dieses schwarze Glas? Was meinst du, schwarzer ... Stein?“




Das wurde also seltsam übersetzt, häh? Aber ich dachte Obsidian wäre ein Stein? Ein Mineral? Ist es ein 'natürliches' Glas? Ist das etwas anders? Nein, das ist doch bestimmt Obsidian, stimmt´s?




Die Augen des alten Harulf funkeln erwartungsvoll als er fragt,




„...Jun-ojou, willst du sagen dass die dieses schwarze Glas wiedererkennst? Wurde es für etwas in deiner Heimatstadt benutzt?“




„Wa_Waffen?“




„Waffen sagst du!? Ooo, beispielsweise?“




„Messer oder Speerköpfe ... für ... primitive Leute ...“




„Ooo... also Waffen aus alten Zeiten ... das hilft uns nicht viel, häh?“




„Nein nein, Erl, haben wir jemals in Betracht gezogen mit eine scharfe Schneide zu schleifen?“




„Hah? Es das nicht schwer zu schärfen? Und due weißt schon das Glas sehr zerbrechlich ist? Selbst wenn ich es schärfen könnte ohne dass es zerstört wird, wird es nicht gegen eine andere Waffe aushalten.“




„Nein, anstatt es mit einem Wetzstein zu schärfen ... bricht man es? Denke ich? Wenigstens bei Obsidi- ähm, schwarzem Glas, denke ich dass Leute Steine benutze haben um kleine Stücke vom Rand abzubrechen um es scharf zu machen. Und es ist nicht zum kämpfen gedacht, sondern mehr um organische Dinge zu durchstechen, wie beim jagen oder Häute schneiden.“




„... Das ... ist interessant...“




Die Handwerker haben alle einen zweifelnden Ausdruck im Gesicht. Ich mache ihnen keinen Vorwurf. Ich bin selber Teil der Metallwaffen Fraktion.




„Entschuldigt, ich denke nicht dass ich irgendwelche hilfreichen Informationen habe...“




„Nein nein, es ist interessant, da das Sachen sind von denen wir nicht nicht gehört haben.“




„Aber ich bin mir nicht mal sicher ob ich mich richtig an dieses Zeug erinnere...“




„Haha, kein Problem. Selbst eine schlechte Idee ist gut, jede weitere Idee an die wir nicht gedacht haben, öffnet mehr Möglichkeiten!“




Diese Glashandwerker sind wirklich beharrlich. Auch wenn der alte Harulf wahrscheinlich der älteste ist, sind die ganzen Männer hier schroff aussehende Ossans.




„Jun-ojou, du sagtest dass Glas normal in deiner Heimatstadt ist. Wofür wird es benutzt?“




Die ganzen schroff aussehenden Ossans sammeln sich eifrig um mich. Was soll das...




„Ähm ... Tassen, Flaschen, Teller, solche Sachen... oh, aber es wird hauptsächlich für Fenster benutzt. Einige Leute schleifen sie wie Edelsteine und machen funkelnde Skulpturen. Diese Skulpturen werden als Luxusgegenstände angesehen.“




„Ooo...“




Die Aufregung sank und die ganzen Ossans sahen ernüchtert aus.




„Mm, es gibt zu viele Attentatsversuche bei denen Glas benutzt wurde, indem man Glasesswaren benutzt hat um diejenigen zu entfernen.“




„Genau und verglichen mit den wunderschönen Designs von magisch gemusterten Khrystel, kann Glas scheinbar nicht mithalten.“




„Und da man keine Magie darin benutzen kann, sind Khrystel Statuen, mit seinen verschiedenen Verzauberungen die man darauf legen kann, wahrscheinlich noch immer beliebter...“




„Oh, aber es wie Edelsteine zu schleifen ist interessant. Khrystel kann nur zu Skulpturen geformt werden. Wir können ... es wenigstens versuchen?“




„Ja, ja, alles ist einen Versuch wert. Ich frage mich ob das Licht im Glas wie in einem Edelstein reflektiert wird.“




Hm, also ist Glas zu schleifen und brechen, um Sachen herzustellen etwas das sie nicht probiert haben.




„Das Licht ist im Glas sehr schön. Meiner Mutter wurde von meinem Vater eine Maus geschenkt die aus Glas gehauen wurde und ich erinnere mich daran dass sie ins Licht gehalten sehr schön war.“




„Fufufu, eine Maus? Warum eine Maus?“




Ähm... ich habe nicht wirklich Lust die Tierkreiszeichen zu erklären, aber meine Mutter wurde im Jahr der Maus geboren. Diese Schnitzerei war eine der Dinge die sie nach dem Tod meines Vaters am meisten geschätzt hat.




„Hm... aber Fenster?“




„Die Leute in eurer Heimatstadt haben diese Art von undurchsichtigen Fenstern gemocht? Khrystel ist da eindeutig besser.“




Undurchsichtige Fenster?




Ein Handwerker nach dem anderen zeigt mir seine Fensterscheibe. Eine wurde in einen Zylinder geblasen und geschnitten und dann geplättet während es noch heiß ist. Das andere wurde flach ausgerollt während es noch heiß war. Dieses wurde heiß in eine Form gegossen, aber nicht geschmolzen, damit es nicht an der Form klebt.




Alle haben defekte und unebene Stellen.




Umu... The Queen Marys hat strukturiertes Glas und ich dachte das wäre absichtlich damit man nicht perfekt klar hineinsehen kann, aber vielleicht wurde es nicht absichtlich gemacht...




„Nein... die Fensterscheiben in meiner Heimatstadt waren perfekt klar und konnten sogar größer sein ... Fast so groß wie eine ganze Wandf.“




„Wie!?“




„Sag es uns, Jun-chan!“




„Dass es klar ist!“




„Dass es groß ist!“




Uwaaah! So eine Atmosphäre ist erdrückend!




„Na na, beruhigt euch. Jun-ojou, weißt du wie sie gemacht wurden?“




Der alte Harulf hat in der Manufaktur wieder Ordnung geschaffen, aber, tut mir leid,




„... Ich weiß es nicht. Ich bin ziemlich sicher dass das Glas komplett geschmolzen wurde und ... nn?“




„Aah, wenn du dich nicht erinnerst dann war´s das.“




Scheinbar ist ein großes flaches und perfekt klares Glas der Gipfel nach dem diese Männer suchen. Ich wünscht ich hätte, als ich noch in Japan war, mehr darüber nachgelesen wie Glas gemacht wird... Mein Kopf war viel zu voll mit Metall und Schwertern.




Irgendwie glaube ich dass geschmolzenes Glas auf etwas geschwommen ist das geschmolzen wurde ... Salz? Metall? Aaah, selbst diese Idee ist wahrscheinlich falsch. Ich weiß dass geschmolzenes Glas benutzt wurde ... aber das Problem ist dass geschmolzenes Glas an Sachen kleben bleibt, stimmt´s? Was kann man also machen ... hm?




Bleibt an Sachen kleben ... aber, was wenn es etwas abweist? Würde das klappen? Oder würde es so tun als wäre nichts da und durchlaufen?




Hm... Ich grüble jetzt über einen Gedanken in meinem Geist nach.




Und dieser Gedanke ist ... wird geschmolzenes Glas an eines dünnen Lage aus Magie kleben?




Hm hm hm... Eine dünne Schicht aus Magie, die Druck aushalten kann ... ist das nicht eine Barriere!?




„Ne, alter Harulf, kann man versuchen es so auszugießen?“




Ich benutze den minimalen Abstand, um einen dünnen Film einer Barriere auf ein Metalltablett zu legen dass sie griffbereit hatten.




Der alte Harulf runzelt die Stirn.




„Das ist ... eine Film-Barriere? Jun-ojou, du bist schon auf diesem Level...“




Er erhitzt das Glas auf eine hohe Temperatur und gießt die geschmolzene Mixtur einfach so auf das mit einer Barriere überzogenen Tablett, wie ich es leicht antippe.




Oh, ooooooooh! Es scheint zu klappen! Das Glas klebt nicht auf dem Tablett und wird perfekt eben! Und wenn das Glas jetzt abkühlt...!




Das dachte ich jedenfalls, aber es scheint nicht so einfach zu werden. Es ist völlig zerbrochen, häh? Nn...




„Ahaha, Jun-ojou, es muss langsamer abkühlen. Wit kühlen es in dem Ofen dort, indem wir die Hitze Stück für Stück senken.“




„Oh, ich verstehe...“




Wie Metall braucht Glas sein eigene Stufen in denen es abkühlt, aber anders als bei Metall weiß ich überhaupt nicht wie diese Abstufung abläuft ... Ich denke ich sollte diesen teil den Glashandwerkern überlassen.




„Abgesehen davon...“




Der alte Harulf hob ein zerbrochenes Stück der Fensterscheibe auf, mit der ich rumgefuscht habe. Trotz der Risse ist die Klarheit und Glätte, wenn es um flache Glasplatten geht, mit nichts zu vergleichen was sie bisher hatten.




„... Toulie-danna, das ...“




Er reicht es dem Anführer der Handwerkergruppe und erklärt ihm was ich gemacht habe.




„...! Was! Attributfreie Barriere! Nn... Attributfrei also ... wer hätte gedacht dass es also doch so etwas wäre...! Un, das sollten wir genauer untersuchen.“




Obwohl in unserer Welt große Glasplatten anders gemacht wurden, denke ich dass sie mit Barrieren zurecht kommen sollten. Das kann auf ... Gussformen übertragen werden? Benutzen sie das um Flaschen herzustellen?




Tut mir leid, das ist alles mit dem ich helfen kann ...




„... Ah! Kann ich, sobald ihr etwas herausgefunden habt, eine große Fensterscheibe in Auftrag geben?“




„...Jun-ojou, du musst wissen dass es selbst damit nicht leicht werden wird ... Nicht jeder kann Barrieren benutzen wie du es kannst.“




Ah, verdammt.




Nun, meine Beute heute ist die Film-Barriere und diese zerbrochenen Glasstücke. Ich kann wenigstens mit diesen verworfenen Stücken für den potentiellen Spiegel experimentieren!




Und so gehe ich fröhlich zum The Queen Marys ... das kann ja nicht gut gehen.




Daran denkend den unvermeidbaren schmollenden Sturm zu verzögern, nehme ich einen Umweg durch die Stadt...




◇◇◇




... Irgendwie habe ich es geschafft von eines gewissen Gruppe geschnappt zu werden, als ich meinen Umweg genommen habe.




„Poriela abgelagertes Ale!“




„Ah, für mich Whisky!“




„Mou, es ist mitten am Tag ihr Vielfraße. Ah, Funkelnder Yuzuil Wein ür mich!“




„Du sagst das zwar, Niera und dann bestellst du selber was...“




Ich sitze an einem Tisch, umgeben von den 4 Bestienvolk Abenteurern der Nordwind Truppe, den 4 der Wagemut der Waffenbrigade und Ragnall.




Ah, übrigens, die Mitglieder der Nordwind Truppe sind LeeAnne ein Hasenvolk, Binno ein Fuchsvolk und die Geschwister Port und Jip, beide Bärenvolk. LeeAnne beiseite, sind die 3 Männer Stammgäste beim The Queen Marys.




Ich wurde von Niera rübergerufen, mit den Worten,




„Ooooh, Jun-chan, hast du den Wachauftrag von Sir Ritterhauptmann angenommen?“




Und dann wurde ich hier gefangen.




„Haaaaa... ich will wirklich von diesem Auftrag abspringen.“




Ragnall schaute finster drein und stützt seinen Kopf auf seinen Händen.




„Fufufu, dann mach es, mach es! Du brauchst nicht jeder Anweisung der Gilde folgen!“




Niera lachte fröhlich als sie das Glas in einem Schluck runterspülte.




„Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!“




Ragnall schießt mit einem entschlossenen Blick hoch ... du machst niemanden was vor, Ragnall. Da sind Geldzeichen in deinen Augen, weißt du?




Da ich eine spezielle Belohnen von der Gilde versprochen bekommen habe, stehen die Chancen gut dass Ragnall das auch hat. Es scheint eine wirklich gute Entschädigung zu sein.




„Ähm... ist dieser Auftrag wirklich so schlimm?“




Hätte ich ihn vielleicht doch meiden sollen?




„Nn... nicht ... schlimm ... mehr etwas mühselig.“




Grummelte Ragnall in seinen Becher Met.




„Ah, du weißt es bestimmt nicht, aber es gibt zwei Gruppen an Wachen; du und Ragnall seid die sichtbaren Wachen und unsere Ostwind Truppe ist die geheime Wache.“




Hahaaan, dann gibt es also so Geheimdienst Typen also doch. Nn?




„Ostwind Truppe?“




„Aaah, stimmt ja, Jun weißt davon nichts. Weißt du, wie haben so einige Gruppen in unseren Wind Truppen und unser Spionagenetzwerk ist unglaublich. Nun, wir, die Nordwind Truppe, sind die besten, kakaka!“




Lachte Port, das Bärenvolk.




LeeAnne klatschte ihm eine.




„Mou, du sagst das nur weil wir der 'Knotenpunkt' in dieser Stadt sind. Verbreite keine falschen Gerüchte. Allerdings sind unsere Wind Truppen die besten wenn du jemals ... irgendwas... wissen willst Jun-dono. Was mir mehr Sorgen bereitet, ist warum Sir Ritterhauptmann Ragnall und Jun-dono ausgewählt hat. Sind die Wagemut der Waffenbrigade in der ganzen Stadt von allen nicht am meisten darin spezialisiert zu bewachen und eskortieren?“




Wow... gleich hier ist die Nummer eins in der Stadt für Bewachung und Eskorten, die Nummer eins  der Stadt für Spionage und die Nummer ein der Stadt im ... Geld verdienen? Ich mache Witze. Die Nummer eins der Stadt was Kraft angeht.




Hm? Warte. Ist das nicht der Tisch der Machtzentren!?




„Ähm... also ... warum habt ihre alle ... mich gerufen?“




„Oh ja! Das ist weil es einige seltsame Dinge in der Stadt vor sich gehen wegen denen wir neugierig waren und wir dachten nur dass Jun-chans Erfahrungen in Nyl City sich als Leitfaden eigenen würden.“




Grinste Niera.




„Was soll das denn?“




„Jun scheint mehr oder weniger ein Magnet für Probleme zu sein.“




Sagte Kristaf geradewegs heraus.




'Was meinst du damit!?'würde ich gerne sagen, aber kann ich nicht. Masaki hat mir schon viel zu oft genau das gleich gesagt, also das ich das noch sagen kann.




Ich suche ja nicht extra nach Ärger!




Aber wie soll ich es ausdrücken, im Grunde, als sie so über mich geredet haben, bin ich aufgetaucht und sie haben mich reingezogen? Also ... habe ich grundsätzlich keinen Grund hier zu sein.




LeeAnne grinste. Oops, etwas davon muss sich in meinem Gesicht gezeigt haben.




Sie lehnte sich hinein und sagte,




„Also die Sachen in die du zufällig hineingezogen wurdest sind der Angriff auf Kalis Manapot Karawane, die Anfrage für Schwerter von einem nervigen Adligen aus Fernett, dem Angriff auf das The Queen Marys und der Angriff der Kristall Python, stimmt´s Jun-dono?“




„Ah, ja.“




Oder besser, woher zu Hölle weißt du das alles...




LeeAnne neigte ihren Kopf zu Seite, ihren Ohren neigten sich auch niedlich zu eines Seite und dachte nach.




„Nnnn... Wenn wir so tun dass das alles das Ergebnis von verbundenen Ereignissen ist ... Wäre es die Kontrolle von Vorräten, sich auf einen Krieg vorzubereiten und eine Basis ainzurichten und die Gilde zu schwächen. Kann man das so sehen?“




„... Wie man es auch nimmt, ist der Adlige aus Fernett nicht etwas komplett abgesondertes?“




„Darum sagte ich 'so tun,' weißt du?“




„Nn, aber wenn man raten müsste, sollte man nur maßgebliche Informationen benutzen.“




„Und woher willst DU wissen was eindeutig maßgebliche Informationen sind und was nicht!?“




Ich sehe sprachlos zu wie LeeAnne und Jip sich über Zeugs streiten.




„Aaah... auch wenn sie so sind, sind sie das beste Duo um Informationen in der Stadt zu sammeln ...“




Binno kratzte sich die Wange und guckte verlegen, als er sich eine Ausrede ausdachte.




„Na ja, das liegt daran dass sie mal miteinander ausgegangen sind und junge war das eine Katastrophe! Kakaka!“




Port lachte laut als ein Glas Ale leerte.




Ooooi... großer Bruder, solltest du echt so viel Spaß an denen gescheiterten Beziehungen deines kleinen Bruder haben?

Index |

Monatsübersicht

kalender bild
linker pfeil
Mai 2020
rechter pfeil
27282930123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
1234567

Discord

Externe Links

Facebook FansubDB Youtube
RSS Feed RSS Feed RSS Feed

Spenden

Helft uns,
die Server am Leben zu erhalten.