Loading
  • DZB 115
  • DZB 114
  • DZB 113
  • DZB 112+112.5
Anime & Manga

Substatus

Detektiv Conan 797
Encode
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Sket Dance 1
Fehlerkorrektur
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Baketeriya 1
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Karneval BD Extramanga Vol. 4
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Neues Projekt Nr.1
Qualitätskontrolle
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle

Facebook

Partner

Kanjiku
Mangatube

Kapitel 13
Index |

Achte immer darauf wie viel du trinkst, um den Leuten in deiner Umgebung keinen unnötigen Ärger zu bereiten.

A A A

Ich denke ich habe etwas davon gesagt dass ich keine Frauen mit großen Brüsten erwarten sollte, selbst wenn das hier eine Fantasiewelt ist.

Puyo~n.

Ich frage mich was da gerade vor mir wackelt.

... Wie bin ich nochmal hergekommen?

◇◇◇

Ich lasse leicht Mana durch meine Beine zu meinen Füßen rinnen um meine Geschwindigkeit zu erhöhen und sie zu erreichen bevor der große, haarige Bärenmann die Mädchen schlagen kann. Ich muss aber ehrlich sagen, ich hätte es nicht rechtzeitig geschafft, wäre er nicht abgelenkt gewesen als ich seinen Begleiter zur Seite geworfen habe.

Und dann traf es mich.

Es stinkt. Dieser Kerl stinkt SAUMÄßIG.

Eine Welle an Unsauberkeit trifft mich auf einen Schlag. Es ist ein Mix aus allem das stinkt, aber was am Meisten raus sticht ist der Geruch von Alkohol, gefolgt vom Geruch von Erbrochenen. Seine Augen sind leicht unkoordiniert und sein Gesicht ist knallrot.

Dieser Mann ist BESOFFEN.

Ich kann diese Betrunkenen die ihre Umgebung terrorisieren und allen in ihrer Umgebung Probleme machen echt nicht ausstehen.

Es war schlimm genug als Masaki und ich seinen älteren Bruder, der außerhalb einer Kneipe zusammengeklappt ist finden und ihn zu ihrer weinenden Mutter zurückbringen mussten, die ihn darum bittet damit aufzuhören so viel zu trinken, aber aggressive Trinker die den Frieden stören sind die Schlimmsten.

Der Bärenmann braucht eine Sekunde um zu verstehen was eben passiert ist. Da hatte ich dann schon sein Handgelenk gegriffen.

Igitt. Er ist überall schmuddelig und klebrig... aber das ist nicht der Moment um ein Reinlichkeitsfreak zu sein.

„Was ist deen Problem, häääääh?“



„Ich denke nicht dass diese Damen deine Aufmerksamkeit schätzen. Ich schlage vor du ... machst wo anders weiter.“

„Klappe, das sind Nutten also passt des, häääääh? Wenn ich denen später einfach Geld gebe dann langt´s, hääh?“

Ich kann nicht anders als einen Blick von der Frau zu erhaschen. Das jüngere Mädchen das er angefallen hat trägt ein normal aussehendes Kleid mit einer Schürze wie das eines gewöhnlichen NPCs, aber das ältere hat da eindeutig ein sexy Outfit an. Ihr Oberteil geht in einen tiefes V bis ganz nach unten zu ihren Brüsten und stellt ihren Ausschnitt zur Schau. Es ist allerdings anständig verschnürt um zu verhindern dass es aufgeht, normalerweise würde jemand etwas darunter tragen.

Hopple. Meine Augen wandern.

Aber was ist das bitte für eine Logik Bärenmann? Selbst wenn sie Prostituierte sind, haben sie dich nicht ganz klar abgelehnt? Selbst Restaurants können sich weigern schlechte Kunden zu bedienen!

„Was redest du da, hat sie nicht das Recht zu wählen? Wenn du keine Frau kaufen willst, dann nimm ein Bad und werd nüchtern!“

Ich starre auf sie mit so stark runter wie ich nur kann und die Kumpel des betrunkenen Mannes scheinen etwas aufgewühlt. Auch wenn es danach aussieht dass sie auch getrunken haben, scheinen sie noch etwas Verstand übrig zu haben. Der Mann selber aber, na ja, wie ich sagt, er ist BETRUNKEN.

„Torinelle ist nicht zum Verkauf. Wie ich sagte, such dir eine unserer anderen Frauen, auch wenn keine darunter ist die sich von dir mit diesen dreckigen Händen anfassen lassen würde!“

Äääh... Onee-san mit den kupfernen Haaren? Ist das wirklich der Zeitpunkt an dem du ihn beleidigen solltest?

„Wie redest du mit mir, häääääh!? Du bist nichts weiter als eine dreckige Nutte!“

Der Bärenmann schwingt seinen Arm auf die Onee-san mit den kupfernen Haaren zu, aber ich bin nicht wirklich sicher was er am Ende treffen wird also halte ich es bevor es richtig anfängt. Er blinkt als wäre er unsicher was eben passiert ist, bevor er seinen Ärger auf mich richtet.

„Ich hab´s, du bist eine von denen, hääääh! Dann kann ich auch dich nehmen, hääääh!“

Häh? Was zur Hölle redest du da du schwachsinniger Suffkopf? Wie macht etwas davon Sinn? In erster Linie bin ich ein Kerl ... warte.

Er stürmt blind wie eine stolpernde Kuh, nein ein betrunkener Bär, auf mich zu, also gehe ich aus dem Weg und lasse ihn rennen bis er in eine Wand kracht. Er pausiert und versucht zu verstehen was passiert ist, dann dreht er sich um und sieht mich wütend an.

Nein, das ist völlig deine Schuld, ganz und gar.

Ich denke mal dass ist der Zeitpunkt etwas großes zu tun, um sie zu verschrecken.

Als er seine Balance zurückgewinnt und wieder auf mich zustürmt, greife ich seinen Arm, lasse mich fallen und werfe dann.

Ein Bär fliegt fabelhaft sich drehend durch die Luft und landet auf seinem Rücken.

„Geho!“

Ooh, schöne Reaktion. Der Bär prallt auf und ist dann still.

Ich habe ihn nicht nicht erledigt oder so. Er liegt nur da und starrt auf den Himmel. Das muss faszinierend sein.

Seine beiden Kumpel sitzen auch regungslos an der Stelle wo ich sie gleich am Anfang niedergeschlagen haben.

Es ist eine Situation in der alle stocksteif sind und einander ansehen, ausgenommen für den Bärenmann der noch immer den Himmel anstarrt.

...

Es ist unangenehm also schaffe ich die beiden Mädchen schnell aus der Gasse. Sie zögern an den Männern vorbei zu gehen, aber wir schaffen es ohne Zwischenfall da raus. Oder genau genommen haben die Männer großen Augen und offenen Mündern uns nur angesehen, ausgenommen der Bärenmann der noch immer da lag und auf den Himmel starrt.

Als wir raus auf die Hauptstraße kommen,

„Vi-Vielen herzlichen Dank! Ich bin Torinelle!“

Das jüngere Mädchen hält fest ihren Korb und verbeugt such auf eine nervöse Weise. Wie ich schon vorher sagte, sie ist gekleidet in einem Kleid eines jungen Mädchens für einen Fantasie RPG NPC Charakter, mit einem Rock der bis kurz über ihre Knöchel geht und einer Schürze. Sie hat hellbraunes Haar, das nach hinten in einem kurzen Pferdeschwanz gezogen ist und ein Kopftuch das wie ein Haarband gewickelt ist. Sie sieht um die 7 oder 9 Jahre alt aus.

„Ah, ich bin Jun. Freut mich dich kennen zu lernen Torinelle.“

Die ältere Frau ist still, mit einem ersten Gesicht und sieht weg. Der sexy V-Ausschnitt und ihr Rock das lange Schlitze an der Vorderseite beider Beine hat, lassen es wirken als würde sie eigentlich einen Minirock tragen. Auch trägt sie einen fast durchsichtigen Schleier vor ihrem Gesicht. Hm... würde man es verstehen wenn ich sagen würde, dass er wie einer dieser arabischen Nächte Teile ist? Sie ist eher schlank, wahrscheinlich 18 Jahre alt mit kurzem dunklem, kupferfarbenen Haar das kurz geschnitten ist.

Beide sind attraktiv, obwohl das jüngere Mädchen noch etwas zu jung ist um es anzugaffen. Sie ist mehr niedlich, entzückendes Mädchen.

... Ich frage mich ob der Bärenmann ein Lolicon ist.

„Wenn eine Möglichkeit gibt um dir zu danken ...“

„Nein schon gut, ich war nur in der Nähe-“

Guuu

... Gerade als ich sie ablehnen und mich umdrehen um zu gehen wollte, entschied sich mein Magen sich selbst kund zu tun. Wie kannst du hungrig sein nachdem du dieser widerlichen Existenz des Bärenmannes so nahe warst? Mein Magen reagiert, aber nicht auf meine Frage.

„... ähm, wenn es dir nichts ausmacht, lass uns dich doch mit einem Essen danken.“

„Es ist nicht nötig mich einzuladen, aber wenn du mich wo hinbringen könntest wo ich unterkommen kann wäre ich dankbar.“

Reflexartig wollte ich ablehnen, aber ehrlich gesagt hatte ich keinen Plan wo ich anfangen sollte nach Essen und einer Unterkunft zu suchen, von daher ist das ein Segen.

Aber ich werde dafür selber bezahlen; wenn auch ich mir wegen meiner finanziellen Situation Sorgen mache, gäbe es mir ein schlechtes Gefühl wenn ich sie mich einladen lassen. Man braucht keine Belohnung um jemanden zu helfen, stimmt´s?

... Masaki würde mich anschreien und sagen dass man nicht von Dankbarkeit allein leben kann.

„Torinelle, du musst die Einkäufe zurück bringen.“

Sagt die Onee-san mit kupfernen Haar ganz plötzlich.

Das kleine Mädchen, Torinelle, wirkt etwas aufgebracht und versucht herauszufinden was sie tun soll.

„Wenn ihr wollt kann ich mit euch erst mal dahin gehen wo ihr hinmüsst.“

Ehrlich gesagt bin ich etwas besorgt die beiden für sich zu lassen nach einem solchen Angriff.

Eigentlich ist es überraschend dass die beiden sich so gut erholt haben. Ich frage mich ob das ein normaler Vorfall ist. Für ein 7-Jähriges Mädchen. Das ist... ein Gedanke der mich doch ziemlich beunruhigt.

„Onee-san , bist du neu hier?“

„Hm? Oh, ja. Ich bin heute erst angekommen.

Für einen Moment wusste ich nicht wen Torinelle anspricht. Ich denke mal ich bin jetzt eine „Onee-san “ ...

Die Onee-san mit den kupfernen Haaren läuft etwas entfernt von uns, ein klarer Unterschied zu Torinelles fröhlichem Plaudern. Meidet sie mich?

Ich blicke zurück. Sie wirkt nicht wirklich erfreut...

Auf dem Weg wurde dessen wirklich bewusst, dass ich aus Versehen in den Rotlichtbezirk gestolpert bin.

Knapp bekleidete Frauen rufen Männer die vorbeilaufen. Auch Männer versuchen Kunden zu beschwatzen in die Geschäfte zu kommen, bei denen offene Balkone auf dem ersten Stock Mädchen aufreizend tanzen. Einige Frauen haben eher... aggressive Mittel.

Ich würde lügen wenn ich sagen würde dass sie nicht meine Aufmerksamkeit erregen, ich finde sie immerhin noch immer erotisch, aber die Atmosphäre verdirbt irgendwie die Szenerie.

Vulgär aussehende Reklameschilder sind außerhalb vieler Geschäfte aufgestellt, aber ich kann sie nicht lesen ... hm, ich kann also nicht lesen obwohl ich (Übersetzen) habe...

„Oneesan, willst du lieber etwas gutes oder etwas billiges zum Abendessen?“

„Hm... etwas billiges. Ich habe nicht viel Geld, ah- und ich bin im Moment arbeitslos.“

„Oh, wenn du nach Arbeit suchst kann vielleicht Maryist –“

„TORINELLE.“

Solyana fällt ihr ins Wort. Sie guckt Torinelle böse an und dreht sich dann zu mir.

„Es tut mir leid, sie meint es gut, aber unser Mädchen weiß nicht wie man mit jenen aus der höheren Gesellschaft spricht.“

Solyana verbeugt sich elegant, wie sie mit ihren Augen runter schaut.

Äh... Es ist also wirklich das.

„Nur um das klar zu stellen, ich bin keiner ... von einem ehrwürdigen Adligen oder aus der höheren Gesellschaft oder irgendwas in der Art.“

Solyanas subtil missmutiger Ausdruck ändert sich zu Überraschung. Sie starrt mich an, ich vermute sie versucht zu bestimmen ob ich lüge.

„Ich verstehe.“

Torinelle scheint nicht wirklich zu verstehen was eben passiert ist.

„Ähm, darf ich etwas fragen?“

Fragte ich Solyana, da ich jetzt verstehe dass Torinelle nicht wirklich die Hierarchie in dieser Welt begreift.

Solyana nickt.

„Warum dachtest du dass ich aus der höheren Gesellschaft komme? Ich begreife dass es wegen meinen Klamotten ist, aber ...“

Um die Wahrheit zu sagen, dachte ich nicht dass diese Klamotten SO ausgefallen sind. Sie sind nicht schäbig oder so was und in makellosen Zustand trotz der ganzen reisen, was eindeutig etwas Erstaunliches ist, aber es ist ja nicht so dass sie hochtrabend Gestaltet oder voller Rüschen oder so. Die Jacke ist vielleicht etwas auffallend, aber die ist noch im Inventar verstaut.

„Es gibt nicht viele die sich so einen Stoff leisten können.“

Verstehe. Es is t wahr dass das Oberteil nach Seide oder so was aussieht. Wo ich daran denke, in meiner Welt benutzen wir jede Menge synthetischer Sachen für Klamotten, damit Sachen wie T-Shirts dehnbar und dünn sind. Selbst das Zeug auf dem 100% Baumwolle steht ist glatt und geschmeidig. Vielleicht würden diese ganzen Stoffe, selbst die T-Shirts, als Teuer angesehen werden.

... ich hatte daran gedacht meine Klamotten später zu verkaufen, um meine Geldreserven aufzubessern, aber jetzt wundre ich mich ob es nicht wert wäre es zu analysieren und jemanden zu finden der Interesse daran hätte zu versuchen das Material vervielfältigen. Ich weiß praktisch nichts über Textilien, also würde ich es nicht können.

Ich lege diesen Gedanken in meinem Hinterkopf ab.

Solyana scheint mir gegenüber jetzt nicht mehr so eisig zu sein, aber sie ist dennoch ziemlich distanziert.

Torinelle stoppt außerhalb einer der Ladenfronten. Es sieht sauber aus und die Frauen die herumstehen versuchen nicht verzweifelt Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, wie die Mädchen außerhalb der anderen Geschäfte.

Grundsätzlich sieht es nach einer seriösen Einrichtung aus. Selbst das Reklameschild das ich nicht lesen kann, ist offensichtlich in einem weniger vulgären Stil geschrieben.

Torinelle geht nicht durch die Vorderseite sondern eine Seitentür.

„Jarna, tut mir leid dass es so lange gedauert hat!“

„Ooh, Torinelle, wir wollten schon nach dir suchen. Das geht doch nicht, du musst rechtzeitig kommen um dich um die Kunden von Erina zu kümmern, während sie warten.“

Ich sehe fragend zu Solyana. Ist Torinelle nicht, nun, zu jung? In dieser Welt ist es vielleicht anders, aber ...

„Sie bedient die Männer die auf Erina warten mit Getränken und bringt sie auf ihr Zimmer.“

Oh, ich verstehe. So wie das Training einer Geisha?

Aber dann ist es wirklich dass Torinelle für diese Art von Geschäft trainiert wird.

Ganz plötzlich:

„TORINEEEEELLLE~!“

Kommen ein paar wirklich großer Brüste auf mich zugeflogen.



Fertigkeiten hinzugefügt:

[Wanderer]: (Beschleunigen) – Erhöht die Kraft mit der man sich mit dem Fuß abstößt.
Index |

Monatsübersicht

kalender bild
linker pfeil
Juni 2020
rechter pfeil
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
6789101112

Discord

Externe Links

Facebook FansubDB Youtube
RSS Feed RSS Feed RSS Feed

Spenden

Helft uns,
die Server am Leben zu erhalten.