Loading
  • DZB 115
  • DZB 114
  • DZB 113
  • DZB 112+112.5
Anime & Manga

Substatus

Detektiv Conan 797
Encode
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Sket Dance 1
Fehlerkorrektur
pfeil
Arbeitsvideo
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Zeitsetzung
Typeset
Karaoke
Qualitätskontrolle
Encode
Endkontrolle
Baketeriya 1
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Karneval BD Extramanga Vol. 4
Schriftsetzung
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle
Neues Projekt Nr.1
Qualitätskontrolle
pfeil
Scan
Ausrichten
Clean
Redraw
Übersetzung
Übersetzungscheck
Fehlerkorrektur
Typeset
Qualitätskontrolle
Endkontrolle

Facebook

Partner

Kanjiku
Mangatube

Kapitel 104
Index |

Dies ist ein Kapitel über die Erwägungen zweier Personen, also ist es schwer zu benennen.

A A A

„Du meinst also du kannst die Dämonen aufspüren?“






Fragte Idra mit einem skeptischen Ausdruck.






Wir sind gerade im Wächters Posten HQ.






Obwohl Idra nicht der Kommandant ist, leitet er die Diskussion.






Der Kommandant, Vizekommandant und die andere Leute die mehr oder weniger wichtig sind, sind im Raum?






Idra ist sicherlich der Wächter der mit uns am meisten zu tun hatte, also haben sie das vielleicht mit in Betracht gezogen.






Ah, aber Desmond ist eine andere Sache.






Da er ein Tiefelf ist, die von anderen Elfen verehrt werden, würde ich denken dass dass sie wollten dass der Kommandant sich der Sache annimmt.






Oder vielleicht werden sie von anderen Elfen nicht so sehr 'verehrt ' als wie sie gefürchtet werden?






Ich frage mich was davon es ist.






Bedauerlicherweise habe ich nicht genug Informationen.






Ah.






Halt mal, sie hatten eben eine Diskussion.






„Ja das ist möglich. Allerdings ist es vielleicht nicht möglich unauffällig zu sein...“






Desmond verstummt.






Genau, er gibt vor dass er es ist der diese Lichtbombe abgefeuert hat.






Da Tiefelfen selten sind weiß man nicht viel über sie, außer dass, unter anderen zweifelhaften Gerüchten, es noch ein paar Tiefelfen gibt die Lichtmagie benutzen können, also es sei denn ich will mir etwas ausdenken wie ich meine Lichtmagie erkläre, war es besser es auf Desmond abzuschieben.






Natürlich bin nicht ich darauf gekommen.






Es war Desmond.






Nachdem er diesen Satz hat fallen lassen ist mein Verstand natürlich mit dem rätselhaften Ausdruck 'lebende Schwerter' gefüllt, aber in dieser Situation wäre es besser aufzupassen und nicht mich damit aufzuhalten was lebende Schwerter sein könnten.






Es gab viele Spiele und Novels die den Ausdruck 'lebendes Schwert' benutzt haben und sie haben ihn alle anders benutzt, also was könnte es nur sein... Ah, ich lasse mich wieder ablenken.






Übrigens du musst wissen dass ich das Licht jetzt unterdrücken, Desmond. Das war das erste Mal dass ich sie benutzt habe, also war natürlich alles auf 'Standard' eingestellt. Zauber zu modifizieren ist eine meiner Spezialitäten.






Auch wenn ich gerade keine Möglichkeit habe ihm das mitzuteilen






„Allein sie dazu zu zwingen zu handeln wäre für uns ein großer Gefallen. Unfähig zu sein zu bestimmen ob sie feindselig sind oder nicht ist ermüdend.“






„Hä?Dämonen können nicht feindlich gesinnt sein?“






Das ist mir neu.






Ich dachte Lor hat mir beigebracht dass alle Dämonen feindselig sind.






Idra macht ein bekümmertes Gesicht als er antwortete,






„Es ist... ein ziemlich großer Unterschied ob Dämonen die übergewechselt sind nur Nachzügler sind die vorhaben sich an den Leuten von Orelia zu nähren. Wenn das der Fall ist, müssen sie einfach loswerden. Gäbe es jedoch eine Vorhut damit Arcene einmarschieren kann, müssen wir sie beseitigen und Eventualitäten in Betracht ziehen.“






Ihr müsst sie also so oder so abmurksen.






Ich verstehe, es geht nicht darum ob sie Leuten schaden, es geht um den Ärger der mit sich kommt wenn die Dämonennation(?) böswillige Absichten auf unserer Seite hat.






Während ich anfange so ziemlich zu verstehen, hustete Idra und fuhr fort,






„Nn, na ja, wenn sie Flüchtlinge sind senden wir sie runter in den Süden und sortieren einfach die die sich weigern überzusiedeln.“






„Hm, aber -„






„Ja, ihre Handlungen bisher garantieren so ziemlich dass sie mehr niederträchtige otive haben als friedlich zu leben. Oder vielleicht wäre es besser zu sagen, dass nach allem was sie getan haben, selbst wenn sie Flüchtlinge wären, wäre es besser sie jetzt auszumertzen.“






Fügten der Kommandant und Vizekommandant hinzu.






...?






Ich widerstehen meinen Kopf zu Seite zu legen. Mein Verständnis von Dämonen gerät durcheinander.






Wo wir bei Feindseligkeit sind, es gibt eindeutig eine Feindseligkeit von den Wächtern was die Dämonen angeht, aber zur selben Zeit töten sie sie nicht alle?






Nur... du meisten von ihnen, offenbar.






Also sind Dämonen = bestätigt als eine andere Rasse von Leuten.






Nein, na ja, nun selbst wenn Lor etwas in der Art gesagt hat – also um ehrlich zu sein, erinnere ich mich nicht wirklich an viel von dem was er gesagt hat, also habe ich nur eine vage Fantasie-ähnliche Vorstellung von ihnen.






Ich kapier das allerdings nicht nicht ganz wie Elfen und Menschen und die anderen Rassen hier sie ansehen.






Aber wahrscheinlich ist es keine gute Idee das Gespräch vom Thema abzubringen, also halte ich mich damit zurück und frage Desmond oder Ragnall später.






Es ist immerhin eine ziemlich steife, militärische Atmosphäre in dieser Konferenz.






Vergebt mir bitte dass ich überhaupt nicht aufpasse.






Wenn man nicht wirklich versteht was los ist, ist es leicht mit den Gedanken abzuschweifen.






Jedenfalls soll ich nur den Zauber verwenden um die Dämonen zu finden, richtig?






Die Sache ist die, wenn die Dämonen 'Personen' sind und keine 'Monster', ist ein Massaker gegen sie zu führen... un, vielleicht fühle ich mich dabei gar nicht so schlecht.






Sie Leute angegriffen und getötet, also sollten sie nicht so überrascht sein dass Leute sie töten wollen.






Allerdings, mit dem Töten von Leuten einverstanden zu sein und mit Gore umgehen zu können sind zwei Paar Schuhe.






Ich denke wie meine Platzangst, wird meine Abneigung für Blut nicht so einfach verschwinden.






Obwohl ich mich im Labyrinth mehr oder weniger an Gote gewöhnt habe.






Ich verstehe es auch nicht wirklich.






Nach einer Weile gingen der Kommandant, Vizekommandant und Desmond um eine Art von privater Besprechung zu haben und Idra ging los um den Trupp Wächter bereit zu machen die gegen die Dämonen in den Einsatz gehen werden.






Da ist etwas freie Zeit habe, sammeln Hibiki-chan und ich und mit Ragnall.






„Ihr Leute habe die Dinge wirklich vorangetrieben, häh?“






Seufzte Ragnall.






Er hat einen riesigen Hirsch als Nachschub zurückgebracht.






Un. Die 'Platz' ähnliche Fläche im Wächters Posten ist mit Wagons von Reisenden gefüllt, die Meisten davon sind wie Orvowel Händler und sie alle sind durch die Sichtung von Dämonen entweder widerwillig oder es ist ihnen verboten zu gehen, darum nahm Ragnall den Jagdauftrag bei der Gilde, die mit dem Wächter HQ verbunden ist, an.






„Es ist besser in einer Notsituation zu helfen...“






Fing Hibiki-chan an.






„Und der wirklich Grund?“






Ich nicke und sage,






„Weil ich lieber in Ploids feststecken würde als hier.“






„Stimmt. Na ja, ich gebe dir recht, aber ich war drauf und dran aus der Kleinstadt rauszurennen.“






„Ich würde die Kleinstadt allerdings lieber nicht wie ein Dieb verlassen.“






Antworte ich zu Ragnalls nachlässiger Aussage.






Hibiki-chan nickt eindringlich.






Ragnall zuckt mit den Achseln.






„Ja, also, es ist gut dass Desmond vorgedacht und die Schuld für das Licht auf sich genommen hat. Das hat mich zu Tode erschreckt als ich es sag.“






Ah... auch wenn es ihm besser geht ist es nicht so dass Ragnall 'geheilt' wurde und nachdem er wie lange auch immer mit dem Elend gelebt hat heftige Mengen an Magie zu meiden, ist es kein Wunder dass es ihn einen Mordsschrecken einjagt, wenn eine großangelegte Magie auf ihn zukommen sieht, häh?






„Was Dämonen angeht ... na ja, es war eindeutig besser in so einer Situation nicht zu fragen.Ja, Dämonen und Halbdämonen werden nicht gemocht. In den letzten paar Jahrhunderten gab es eindeutig ein paar Kriege die zwischen Arcene und Orelia gekommen sind. Der Wahnsinn daran zu denken wie die Länder hier sich zusammengetan haben.“






Wenn man einen gemeinsamen Feind hat... also?






„Nun, kein Plan was sie dachten was sie mit Orelia machen würden. Es gibt viele Gebiete hier die eine hohe Manakonzentration haben, darum ist es nicht so als könnten sie die ganze Welt erobern.“






„Also haben Dämonen die gleiche Konstitution wie du?“






„Nicht ganz so schlimm, da sie sich nicht selbst mit ihrem eigenen Mana vergiften, aber ja. Na ja, offenbar gibt es einige Halbdämonen die Mana aus der Luft saugen. Ich hab` aber keinen Plan von denen.“






„Häääh...“






„Jedenfalls, das Hauptland von Arcene, das einfach Arcene genannt wird da es den größten Teil von dieser Welt ausmacht, erklärt Krieg, aber es ist nicht so als dass allen die Idee gefällt über eine andere Welt zu herrschen. Und es klingt als würde es auch da drüben Adlige geben, also gibt es Dämonen die um ihr Leben rennen.“






„Ich verstehe, um hier rüber zu kommen?“






„Sie könnten sich nicht verstecken und würden dennoch das Mana bekommen was sie brauchen um zu überleben, denke ich mal. Ich kenne aber keine Details.“






Schaut so aus als wäre da irgendwo im Süden die Manakonzentration geringer, darum ist dort der einzige Ort an dem es Dämonen erlaubt ist in Orelia zu leben.






Natürlich ist es ein Ungebundenes Territorium oder eher gesagt sind sie völlig autonom.






Nur Dämonen die wünschen mit den Orelianern zusammenzuleben dürfen dort leben, oder besser, wenn ein Dämon der gewalttätig mit Leuten umgeht existiert, wird niemand mit der Wimper zucken wenn er (oder sie) getötet wird.






Oder anders, die Dämonengemeinde hat das Risiko völlig ausgelöscht zu werden wenn sie einen gewalttätigen Dämonen beherbergen, darum richten die Dämonen selbst jeden verdächtigen Übeltäter.






Es gibt vielleicht falsche Anschuldigungen oder Leute die die Dämonen ausbeuten, nur weil sich niemand um die Rechte der Dämonen kümmert, aber so ist das nun mal.






Äh... dass so ein Leben besser ist als ihr Leben in ihrem ursprünglichen Land.






Angesichts dessen sehen Dämonen im Grunde wie Menschen aus, wenn sie also verbergen können dass sie Dämonen sind, können sie leben ohne damit klar kommen zu müssen.






Seit dem letzten Großen Krieg zwischen den Welten, gibt einen vorübergehenden Frieden zwischen Orelia und Arcene und scheinbar war das lange genug dass sich die Ansicht wenigstens ein kleiner Anteil der Leute in Orelia davon Dämonen zu dulden abgemildert hat.






Nun, dulden im Vergleich zu akzeptieren sind zwei verschieden Dinge.






Schließlich gibt es Rassismus zwischen den Leuten in Orelia.






Warum also sollten Dämonen überhaupt geduldet werden?






Natürlich weil sie einen Nutzen haben.






Unten im Süden, wo die Dämonen leben dürfen, ist der einzige Ort wo ein kostbares Kraut wachsen kann, weil die Manadichte gering ist.






Streng genommen ist das wegen der geringen 'Verschmutzung' durch Mana, dass das eigene Mana des Krauts makellos bleiben kann.






Und da Dämonen selbst kein Mana abstrahlen, sind sie ausgezeichnete Bauern, Erntearbeiter und Bearbeiter für dieses Kraut.






Und dieses Kraut ist die Hauptzutat für Manapots.






Dazu fügt man den Fakt dass sie Dämonen sind und die Gehälter nicht hoch sein müssen und man sie ziemlich gut ausbauten kann ohne große Angst vor einer Rebellion haben zu müssen, da, sollte etwas passieren, ihre Wort gegen deines steht würde und ihr ihres nicht viel zählt.






Das ist... nun ja, ich denke es ist nicht überraschend dass Leute Dämonen dafür dulden würden.






Leute können gierig sein, na...






Übrigens, keiner versucht Dämonen zu versklaven, da keiner für sie die Verantwortung übernehmen will.






◇Seimei◇






Sobald wir ein Wirtshaus in Merivolt belegt haben, ging Hyde-kun rein und lümmelte sich auf dem Bett.






Gewiss, wir sind ohne eine anständige Pause eine Zeit lang gereist, aber durch unsere SR (Schadensresistenz) aus dem Spiel, sollte es für den Körper nicht so ermüdend gewesen sein.






Hyde-kun macht schließlich alles nach seinem eigenen Tempo, also kann man es ihm wohl nicht verübeln.






Er sollte in dem Alter sein in dem er nach einem Job sucht, er scheint aber gegen die Gesellschaft zu rebellieren als wir alle rüber transportiert wurden.






Hyde-kun schien mit der Situation zufrieden zu sein, aber ich kann nicht anders als das Gefühl zu haben dass er das nur vorgibt.






Nein, ich bin mir sicher dass er das macht.






Es gab schon immer die, für gewöhnlich Männer, welche sich selbst zwingen mit Dingen klar zu kommen wenn es gar nicht so ist, als wäre Missmut etwas dass einen 'schwach' mache würde.






Ich sollte mich nicht für Hyde-kun und die anderen verantwortlich fühlen, aber ich war ein hochgradiger Manager. Ich hatte viele Angestellte die ihre eigene Gesundheit ignorieren würden ums ich auf die Arbeit zu konzentrieren.






Allerdings würde mit schlechter Gesundheit, geistig wie körperlich, die Produktivität fallen.






Und damit scheint es natürlich dass ich mir der Situation meiner Begleiter bewusst bin.






Natürlich, mehr als Angestellte, ist die aktuelle Situation mehr wie...






Ich bin noch ein Junggeselle und dennoch kommt es mit plötzlich irgendwie vor dass ich Kinder erhalten habe oder sogar Enkel.






Masa-yan scheint sich gut zu schlagen, wenn man bedenkt wie erschüttert er anfangs war.






Obwohl es mich nichts angehen sollte, ist es einfach mein aufdringliches Wesen das mich dazu bringt mich damit zu beschäftigen, denke ich zumindest.






„Hauptmann, Sie können auch im Wirtshaus eine Pause machen.“






Ich sehe rüber zu dem Mann der mich als meine Wache begleitet.






„Nein, Sir Seimei, das kann ich nicht machen.“






„Ich verstehe. Dann leiste mir weiter Gesellschaft.“






Hör wenigstens auf steif und ungemütlich zu gehen.






Meine Güte.






Vorher hat es mich nicht gestört wenn die Wachen etwas auf mich herabsahen, aber nach dem Vorfall in Nyl City sind sie sanftmütiger als ein junges Rehkitz geworden.






„Euch Gesellschaft leisten?“






Ich weiß nicht was der Hauptmann denkt, aber es wäre das Beste dazu etwas zu erwidern, nicht wahr?






„Ja. Ich weiß nicht viel über dieses Gebiet, würden Sie mir nicht sagen was Sie wissen?“






Um ehrlich zu sein wäre Lor dafür ein besserer Begleiter, aber unter allen 8 von uns die nach Süden in Richtung Tren Labyrinth gereist sind, ist Lor der mit der schwächsten Verfassung.






Es wäre unverschämt ihm keine Pause zu gönnen.






Er mag zwar ein Abenteurer sein, aber Lor ist immerhin der Gelehrten-Typ.






Abgesehen davon, verglichen mit den Leuten damals in Japan, würde er natürlich als eine abnormal sportliche Person angesehen werden.






Der Cheat unserer Transmigration (?) ist erstaunlich.






Selbst ich, die Person die physische Statuswerte für INT und WIS vernachlässigt hat, schlägt sich im Vergleich zu Lor ziemlich gut.






„Ich verstehe. Sir Seimei, obwohl Ihr Euch dessen vielleicht nicht bewusst seid, dieses Gebiet beherbergt viele Dämonen und Halbdämonen, also achtet bitte auf Eure Umgebung. Besonders als jemand mit Eurer... Konstitution.“






Dass das das Erste ist was der Hauptmann-san sagte, wie erwartet, er ist ein ausgezeichneter Leibwächter.






Aber Dämonen?






Ich bin mir nicht ganz im Klaren wie diese Welt sie sieht, aber ich könnte mir vorstellen dass es schlechte Manieren wären, mitten auf der Straße einer Kleinstadt in der viele von ihnen Einwohner sind, das nachzufragen.






Schließlich war die Art wie über Dämonen im Palast in Carnus geredet wurde eindeutig herabwertend.






Als Existenz die überlebt indem sie das Mana von anderen nimmt, in einer Welt in der die gefürchtetste Krankheit eine ist die das Mana von Leuten verdirbt, kann ich geschulte Vermutungen schließen wie man über sie denkt.






Da ich jetzt als ziemlich lächerlicher Magienutzer offenbart wurde, denkt Hauptmann-san wohl dass ich gefährdeter bin als die anderen?






Was das angeht... ich blicke runter wie viele Ringe ich trage.






Jun-kun hat es geschafft sie um die Hälfte z reduzieren, aber 7 Ringe ist immer noch irre.






Ich bin perfekt als normale Person verkleidet, aber wenn ich alle an einer Hand trage, fühlt es sich an als ich einen Schlagring tragen.






Dennoch, selbst wenn bereits das absolute Minimum an Vorkehrungen getroffen wurde, ist es denke ich mal natürlich dass Hauptmann-san besorgt ist.






Da sein Leben davon abhängt dass ich in Sicherheit bin.






„Ich passe auf.“






Antworte ich Pflichtbewusst.






Auch wenn es keine 'Regierung' in dieser Kleinstadt gibt, das Haus das ein ziemliches Stück besser aussieht als der Rest fällt sehr auf.






Der wohlhabende Mann kann als das Oberhaupt der Kleinstadt gesehen werden.






Um ehrlich zu sein, von Lors Beschreibung über ihn, habe ich keine hohe Meinung von dem Mann der in diesem Haus lebt.






Obwohl der Großvater dieses Mannes es geschafft hatte diese Kleinstadt zu erreichten und sich unter großen Mühen mit den nahegelegenen Bauern zu verbünden und ziemlich viel Geld riskiert hat, ist wie zu erwarten der Stolz die Kleinstadt zu verwalten in der neuesten Generation zu ein Gefühl des Anrechts geworden.






Mit anderen Worten, Das Oberhaupt der Kleinstadt ist ein Mann der, durch den Reichtum und die Macht die er hat, mit Arroganz aufgeblasen ist.






Zur selben Zeit, ist es wegen seiner widerlichen Persönlichkeit dass wir diese bestimmte Kleinstadt ausgesucht haben um wegen einer Farm zu verhandeln.






Da, wenn der Preis hoch genug ist, es scheint dass er sich leicht dazu überreden lässt soch von so etwas wertvollem zu trennen.






Der Ausdruck 'Perlen vor die Säue werfen' kommt mir da in den Sinn.






Die Kleinstadt ist nicht sehr groß und ich bin nicht darauf aus als jemand verdächtiges angesehen zu werden, wenn wir die Landwirtschaftseinrichtungen uneingeladen erkunden, also verbringe ich nicht zu viel Zeit damit herumzulaufen und erleichtere den Hauptmann-dono von seinen Sorgen indem ich zurück zum Wirtshaus in Merivolt zurückgehe.

Index |

Monatsübersicht

kalender bild
linker pfeil
Juni 2020
rechter pfeil
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
6789101112

Discord

Externe Links

Facebook FansubDB Youtube
RSS Feed RSS Feed RSS Feed

Spenden

Helft uns,
die Server am Leben zu erhalten.